"Mein traurigstes Foto" - So sieht der Gazakonflikt aus dem All aus

Sogar aus dem All sind die Explosionen und Raketenleuchtspuren bei Nacht sichtbar.
Sogar aus dem All sind die Explosionen und Raketenleuchtspuren bei Nacht sichtbar. ©Twitter/Astro_Alex
Alexander Gerst ist deutscher Astronaut an Bord der internationalen Raumstation ISS. Immer wieder macht er Fotos von der Erde und stellt sie auf Twitter ins Netz. Aber keines wurde so oft weiter verbreitet wie sein jüngstes, welches Gaza-City bei Nacht zeigt: "Wir sehen Explosionen und Raketen von hier oben."
Weiter Gefechte im Gaza-Streifen

Gerst befindet sich seit Mai an Bord der Raumstation und führt dort eigentlich wissenschaftliche Experimente durch. Unter dem Namen “Astro_Alex” postet er Fotos von der Oberfläche des “Blue Dot”, dem blauen Planeten. Die Pyramiden von Gizeh, den aktiven Ätna von oben oder den Mount Everest, wie dieser durch die Wolkendecke schaut. Auch seine Bilder von Brasilien während der Fußball-WM gingen um die Welt.

Weltraumbild zeigt Raketen über Gaza

Aber keines dieser eindrucksvollen Bilder erregte soviel Aufmerksamkeit wie sein traurigstes Foto, wie er es selbst nennt.

“Mein traurigstes Foto: von der #ISS aus sehen wir die Explosionen und Raketen über #Gaza und #Israel“, schreibt Alexander Gerst unter den Fotos.

Die aus einer Höhe von rund 400 Kilometern gemachte Aufnahme entstand, als sich die ISS gerade über dem zurzeit heftig umkämpften Gaza-Streifen befand. Auf dem Foto zu sehen: Die Lichter der israelischen Hafenstadt Tel Aviv und zahlreicher Siedlungen sowie die Spuren von Raketen, die gerade über Gaza und Israel fliegen. (red)

Ein Blick von unten
home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Technik News
  • "Mein traurigstes Foto" - So sieht der Gazakonflikt aus dem All aus
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen