Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

"Mein Auto": Zuverlässigkeit "Oben ohne"

Mit seinem Cabriolet machte Hehle bereits Ausflüge zum Garda- und Kummersee.
Mit seinem Cabriolet machte Hehle bereits Ausflüge zum Garda- und Kummersee. ©Daniela Lais
Manuel Hehle und sein Cabriolet

Manuel Hehle liebt die Freiheit mit seinem Cabriolet.

Lauterach/Bregenz. “Ich wollte schon immer ein Cabriolet, es ist einfach ein Traum und verschafft das perfekte Summerfeeling”, schwärmt Manuel Hehle, Jugendbankleiter der Sparkasse Bregenz über sein 4er VW Golf Cabriolet. Der 23jährige Lauteracher hat sich explizit für das Auto entschieden und es sogar aus Deutschland importiert. “Diese Edition war nur in Deutschland verfügbar dort habe ich das Auto vor knapp drei Jahren gekauft”, erklärt Hehle seine Beweggründe. Unter der Haube des VWs mit Baujahr 1998 steckt ein 1,8 Liter Motor, der mit 75 PS Stärke zuverlässig seinen Dienst verrichtet. “Ich schätze die Zuverlässigkeit des Autos, es springt auch im Winter immer an, macht keine Probleme und ist fein zu fahren”, verrät Hehle.

Hoher Autoverbrauch

Seinen Führerschein hat der sportliche Jugendbankleiter erst seit sechs Jahren in der Tasche, trotzdem ist der VW bereits sein sechstes Auto. “Ich hatte immer viel Pech mit meinen Autos, einmal wurde mir das Auto vor der Diskothek geklaut, einmal ist mir die Müllabfuhr hinein gefahren”, erzählt Hehle. Sein erstes Auto ist einem Crash zum Opfer gefallen und ein alter Ford Escort, der extra für den Urlaub angeschafft wurde, hat es gerade noch nach Ungarn und retour geschafft. “Wir haben das Auto damals für 300 Euro gekauft, meine Eltern hatten Sorge, dass ich es mit dem schrottreifen Gefährt gar nicht mehr nach Hause schaffe”, schmunzelt Hehle.

Mittel zum Zweck

Auch heute ist das Auto vorwiegend Mittel zum Zweck. Als Statussymbol sieht der Lauteracher sein Gefährt nicht. Er fährt damit zur Arbeit, zu seinem begleitenden Studium an der Fachhochschule und um mit Freunden etwas zu unternehmen. “Mir ist es einfach wichtig von a nach b zu kommen und flexibel zu sein”, erklärt Hehle, der in seiner Freizeit am liebsten sportlich aktiv ist, viel liest, sich mit Aktien beschäftigt und mit Freunden auf Tour ist. Sein Traumauto ist ein Audi R8, das Design begeistert ihn, aber gleichzeitig sieht er das Auto als weit entfernten Traum. “Vielleicht klappt es ja solch ein Auto einen Tag lang auszuleihen, das wäre dann zumindest leistbar”, schmunzelt der Jugendbankleiter. Bis dahin schwört er auf sein 4er VW Golf Cabriolet und freut sich auf den Sommer: “Es ist toll einfach das Dach nach unten zu schieben und ganz Oben ohne zu fahren.” LAI

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Lauterach
  • "Mein Auto": Zuverlässigkeit "Oben ohne"
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen