Meilenstein

Inbetriebnahme revitalisiertes ÖBB-Kraftwerk Spullersee
Inbetriebnahme revitalisiertes ÖBB-Kraftwerk Spullersee ©Doris Burtscher
Mit der Inbetriebnahme des revitalisierten ÖBB-Kraftwerk Spullersee wurde ein Meilenstein in Richtung Nachhaltigkeit und Energiewende gesetzt.
Inbetriebnahme revitalisiertes ÖBB-Kraftwerk Spullersee

Von 1919 bis 1925 wurde das Kraftwerk Spullersee als Bahnstromkraftwerk errichtet. Nach fast 100 Jahren verlässlicher, nachhaltiger und umweltfreundlicher Stromerzeugung wurde nun die Revitalisierung des Kraftwerkes gefeiert. Beim größten Umbau in seiner Kraftwerksgeschichte wurde das Kraftwerk auf den neuesten Stand der Technik gebracht. Durch seine bauliche Auslegung ist das Kraftwerk gemeinsam mit dem Kraftwerk Braz in der Lage, bei Bedarf die Bahnstromversorgung in ganz Vorarlberg sicherzustellen. Im Winter 2019/2020 wurde der rund 480 Meter lange Zugangstunnel ausgebrochen. Anfang 2020 fand die kontrollierte Entleerung des Spullersee statt. Eine neue, seeseitige Apparatekammer wurde ausgebrochen sowie wichtige maschinenbauliche Anlagen, wie notschlusstaugliche Absperrklappen eingebaut.

Erdverlegtes Rohr

Es folgte der Abbau der alten Betriebsseilbahn sowie der drei Druckrohrleitungen. Mitte Mai letzten Jahres wurde die Einlaufklappe geschlossen und das alte Stollenrohr aus dem Jahr 1924 auf der gesamten Länge von 1750 Meter durch ein neueres größeres Rohr ersetzt. Statt den früheren drei Druckrohrleitungen wurde ein neues 1460 Meter langes Stahldruckrohr erdverlegt. Für die Spezialisten waren diese Arbeiten sehr herausfordernd, da sie in einem bis zu 40 Grad steilen Gelände Sommer wie Winter durchgeführt werden mussten. Seit Mai 2021 befand sich nach den abgeschlossenen Arbeiten das Kraftwerk im Probebetrieb. Nach nur zwei Jahren Bauzeit konnte das Kraftwerk wieder in Betrieb genommen werden. Um diesen grünen Strom gewinnen zu können, wurden von der ÖBB über 30 Millionen Euro investiert.

Bahnfahren mit grünem Strom

„Die ÖBB fahrt nun mit grünem Strom. Der Ausbau der Wasserkraft steht bei uns im Land an oberster Stelle. Ich gratuliere der ÖBB zu dieser ökologischen, nachhaltigen Stromerzeugung“, so Landeshauptmann Markus Wallner anlässlich der Feierlichkeiten zur Wiederinbetriebnahme. Landesrat Johannes Rauch sieht die ÖBB als Rückgrat bei der Mobilitätswende und freut sich über die hervorragende Kooperation. ÖBB-Infrastruktur Vorstand Johann Pluy sieht in dieser Wiederinbetriebnahme einen historischen Moment in der Bahngeschichte.

„Das Kraftwerk Spullersee hat eine einfachere, effizientere Lösung hinsichtlich des Erreichens der Klimaneutralität geschaffen“, so Pluy. Das „Klimaschutzunternehmen Nr. 1 – ÖBB“ ist weiterhin bestrebt Energie zu sparen, auch wenn solche schwierigen Baustellen mit extremen Bedingungen im Hochgebirge zu bewerkstelligen sind.

Im Anschluss an die Rückblende, den Worten der Ehrengäste und eines interessanten Filmes über die Bauarbeiten nahmen Landeshauptmann Markus Wallner, Landesrat Johannes Rauch und ÖBB-Infrastruktur Vorstand Johann Pluy mit einem Knopfdruck die Turbine in Betrieb.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Dalaas
  • Meilenstein
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen