AA

"mehramsee" am Bodensee: Ein Paradies mit Schönheitsfehler

Bregenz - "Mehr am See": Eindrucksvolle wie bedrückende Bilder und Szenarien hat der Medienmacher Frank Mätzler in seinen 40-minütigen Film "Ein Paradies mit Schönheitsfehler" gepackt. Der Film wurde am vergangenen Sonntag im Landestheater präsentiert - auf VOL.AT steht das Werk "on demand" zum Ansehen bereit.

Der Genossenschaft “mehramsee” geht es um die zukunftsträchtige Entwicklung der europäischen Zentrallage in einer außergewöhnlichen Kulturlandschaft in den Bergen am See. Der See soll für die Stadt wieder zurückgewonnen werden. Ein visionäres Projekt, angesichts der kolportierten Kosten die bei einer Verlegung der Bahn zwischen 200 Millionen und einer Millarde Euro liegen soll.  Doch das Projekt betrifft Generationen, die von einem bahnfreien Zugang zum See auf einzigartige Art und Weise profitieren würden. Das Naturjuwel “Bodensee” würde noch mehr zum Naherholungsgebiet werden – und das auf Generationen hinaus.

Eindrucksvolle Bilder

Der irische Schriftsteller und Aufklärer Jonathon Swift (1667-1745) sagte: “Vision ist die Kunst, Unsichtbares zu sehen.” Und dieses Unsichtbare hat Frank Mätzler in seinem Film “Ein Paradies mit Schönheitsfehler” sichtbar gemacht. Der Bregenzer Medienschaffende hat in seinen Film eindrucksvolle und bedrückende Bilder und Szenarien gepackt. Im Landestheater – mit anschließender VN-Stammtisch-Diskussion – feierte der Film am vergangenen Sonntag Premiere. Auf VOL.AT gibt es das 40-minütige Werk exklusiv zum Nachsehen. (VOL.AT, VN)

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg
  • "mehramsee" am Bodensee: Ein Paradies mit Schönheitsfehler
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen