Mehr Schutz bei Hochwasser

Mehr Schutz bei Hochwasser der Frödisch
Mehr Schutz bei Hochwasser der Frödisch ©Michael Mäser
Die erste Bauetappe zur Umsetzung des Frödisch-Hochwasserschutzprojekts konnte kürzlich abgeschlossen werden.

Röthis. Im Zuge der Gefahrenzonenplanüberarbeitung für die drei Vorderlandgemeinden Sulz, Röthis und Zwischenwasser im Jahre 2015 wurde das Gefährdungspotenzial der Frödisch neu bewertet. Während der Niederwasserphase von 2019 bis 2023 werden nun die entsprechenden Schutzmassnahmen errichtet.

3,6 Millionen Euro Hochwasserschutzprojekt

Im hinteren Bereich des Röfix-Steinbruchs wurde dazu ein Wildholz-Rückhalterechen errichtet, welcher bereits beim letzten Unwetter seine Nützlichkeit bewiesen hat. Entschärft wurde auch die Engelbrücke und in diesem Bereich ein Geschiebe-Rückhaltebecken errichtet und eine Querschnittvergrößerung erstellt. Durch die Umsetzung der gesamten Arbeiten zum Hochwasserschutz wird die generelle Sicherheit für die Siedlungsgebiete Muntlix, Sulz und Röthis deutlich erhöht. In den kommenden Jahren werden die nächsten Etappen folgen und die Wildbach- und Lawinenverbauung will das 3,6 Millionen Euro Hochwasserschutzprojekt bis 2023 abschließen. Den Hauptteil der Kosten übernehmen der Bund und das Land, aber auch die Gemeinden Zwischenwasser, Sulz und Röthis beteiligen sich an der Finanzierung – der Anteil von Röthis beträgt dabei 54.000 Euro. MIMA 

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Gemeinde
  • Mehr Schutz bei Hochwasser
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen