AA

Mehr Rote als Tore

Italien und die USA haben sich am Samstagabend vor 46.000 Zuschauern in Kaiserslautern in der Gruppe E mit einem 1:1-Remis getrennt. In diesem "verrückten" WM-Match gab es drei (!) Ausschlüsse. 

Die USA haben dem dreifachen Weltmeister Italien verdient ein 1:1-Remis abgetrotzt und damit nach dem 2:0-Erfolg Ghanas über Tschechien für die zweite große Überraschung des Tages gesorgt. In einer denkwürdigen Partie mit zwei Roten und einer Gelb-Roten Karte hatte Gilardino (22.) den Titelanwärter 1:0 in Führung gebracht, ehe Zaccardo (27.) mit einem Eigentor auf 1:1 stellte. In Gruppe E ist damit vor der letzten Runde weiter alles offen. Die Italiener rangieren mit vier Punkten vor Tschechien und Ghana (je drei Zähler) auf Rang eins. Auch das US-Team hat mit einem Punkt noch die Chance auf den Einzug ins Achtelfinale.

Nach einer Gedenkminute für den vor vier Jahren verstorbenen Fritz Walter, Namenspatron des Stadions in Kaiserslautern, kam die Partie nur langsam in Fahrt. Italien begann abwartend, die US-Boys präsentierten sich trotz der 0:3-Auftaktpleite gegen Tschechien selbstbewusst. Convey und Dempsey sorgten für die ersten torgefährlichen Aktionen. Die Squadra Azzurra stellte dann einmal mehr ihre Effektivität unter Beweis: Wie aus dem Nichts heraus traf Gilardino nach einer Freistoß-Maßflanke von Pirlo per Kopf zum 1:0 und stellte den Spielverlauf auf den Kopf. Knapp fünf Minuten später folgte ein Doppel-Schock für den hohen Favoriten. Ein Freistoß von Convey beförderte Zaccardo mit dem Unterschenkel ins eigene Tor. Wenige Augenblicke nach dem Ausgleich schwächte Italiens “enfant terrible” De Rossi sein Team, indem er McBride vor den Augen von Schiedsrichter Jorge Larrionda einen Ellbogencheck versetzte und dafür völlig zu Recht die Rote Karte sah. Nachdem Mastroeni in der 42. Minute mit einem 25-Meter-Weitschuss noch für ein Offensiv-Highlight des US-Teams gesorgt hatte, brachte er seine Mannschaft kurz vor dem Pausenpfiff (45.) mit einem schweren Foul an Pirlo um den numerischen Vorteil. Wieder zögerte Larrionda keine Sekunde und zeigte zu Recht Rot.

Nach dem Seitenwechsel rückte der Unparteiische aus Uruguay gleich wieder unfreiwillig in den Mittelpunkt, als er Eddie Pope (47.) nach einem Foul an Gilardino – wieder zu Recht – mit Gelb-Rot vom Platz schickte. Während sich die Italiener mühten, klare Chancen herauszuspielen, blieb der Außenseiter im Konter gefährlich. McBride (63.) vergab aus guter Position, ein Treffer von Beasley (65.) wurde wegen Abseits aberkannt. Auf der anderen Seite fand Del Piero zweimal in Kasey Keller seinen Meister. Die Amerikaner kämpften aufopferungsvoll und retteten den Punkt gegen schwache Italiener über die Zeit.

Fußball-WM Vorrunde: Gruppe E

Italien – USA: 1:1 (1:1)
Kaiserslautern, 46.000, SR Jorge Larrionda (Uruguay)
Torfolge: 1:0 (22.) Gilardino, 1:1 (27.) Zaccardo (Eigentor)
Rote Karten: De Rossi (28.) bzw. Mastroeni (45.)
Gelb-Rote Karte: Pope (47.)
Italien: Buffon – Zaccardo (54. Del Piero), Nesta, Cannavaro, Zambrotta – Perrotta, Pirlo, De Rossi – Totti (35. Gattuso) – Toni (61. Iaquinta), Gilardino
USA: Keller – Cherundolo, Pope, Onyewu, Bocanegra – Dempsey (62. Beasley), Reyna, Mastroeni, Convey (52. Conrad) – McBride, Donovan

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Fußball-WM 2006
  • Mehr Rote als Tore
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen