Mehr Platz für die kleinsten Dorfbewohner

Das Siegerprojekt des Architekturwettbewerbes wird umgesetzt.
Das Siegerprojekt des Architekturwettbewerbes wird umgesetzt. ©Kager Meyer/Schmölz
Behördenverfahren für „Familienzentrum Sidlig“ erfolgt – Baubeginn ist im Frühjahr
Familienzentrum Sidlig

 

Die Marktgemeinde Nenzing hat bedingt durch die große Grundfläche und den neun Parzellen eine Vielzahl von Kinderbetreuungs- und Bildungseinrichtungen: Fünf Kindergärten, das Familienzentrum Kinderhaus sowie sechs Schulen bilden eine gute Infrastruktur für Familien. Nun kommt ein weiteres Angebot hinzu: In der Gaisstraße entsteht das „Familienzentrum Sidlig“. Drei Kindergarten-Gruppen sollen hier Platz finden, zudem werden zwei Kleinkind-Betreuungsgruppen und ein Bewegungsraum eingerichtet. Schließlich soll künftig auch die Elternberatung im Neubau beherbergt werden. Um den Kindern möglichst viel Außen-Spielfläche bieten zu können und den Auto-Verkehr vor dem Familienzentrum möglichst zu minimieren, soll der Parkplatz rund 100 Meter entfernt – nördlich des „Spielplatz Gaisstraße“ entstehen.

Erweiterung

Notwendig geworden ist dieser Neubau, nachdem der Mietvertrag für den bisherigen Kindergarten „Gaisstraße“ ausgelaufen ist – für die wurde ja, wie in den „VN“ berichtet, vorübergehend beim Ramschwagplatz ein Ausweichkindergarten eingerichtet. Durch ein geplantes Wohnbauprojekt beim früheren Fußballplatz ist zudem mit einem weiteren Bedarf von Kinderbetreuungsplätzen zu rechnen. Die Planung des neuen Gebäudes erfolgt durch die Sieger eines Architekturwettbewerbes, DI Christian Schmölz sowie DE Roland Stemmer. Die Kostenschätzung beläuft sich auf rund sechs Millionen Euro (netto), der Anteil der zu erwartenden Bundes- und Landesförderungen wird mit rund 2,5 Millionen Euro beziffert. „Der aufzubringende Restbetrag kann zum großen Teil durch angesparte Rücklagen abgedeckt werden, sodass sich ein überschaubarer Fremdfinanzierungsaufwand ergibt. Der Baubeginn ist für Frühling 2022 geplant.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Gemeinde
  • Mehr Platz für die kleinsten Dorfbewohner
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen