AA

Mehr als zwanzig Stadionverbote bleiben aufrecht

©Stiplovsek
Die über zwanzig Stadionverbote für die Anhänger der Lustenauer Austria bleiben aufrecht. Allerdings wird die Faninitiative Nordtribüne Lustenau beim Frühjahrs-Heimauftakt gegen St. Pölten die Elf von Trainer Lassaad Chabbi wieder tatkräftig unterstützen.

Es bleibt dabei: Die Stadionverbote für die Anhänger der Austria Lustenau bleiben aufrecht. Mehr als zwanzig Schlachtenbummler von der Faninitiative Nordtribüne Lustenau, darunter auch Fans aus der „Fangruppe Augsburg“, dürfen auch im Frühjahr nicht ins Reichshofstadion, für diese Zuschauer bleiben die Tore vom Stadion gesperrt. Doch die Faninitiative Nordtribüne Lustenau wird bei der Frühjahrsheimpremiere gegen St. Pölten (Freitag, 4. März, 18.30 Uhr) die Elf von Trainer Lassaad Chabbi lautstark unterstützen. Es hat laut dem Austria Lustenau Fanbeauftragten Hannes Baur in den letzten Wochen vermehrt Gespräche mit den Fans gegeben und diese waren durchwegs sehr positiv. „Die Großzahl der Fans wird wieder an Bord sein, das ist sehr wichtig für den Verein Austria Lustenau und die Chabbi-Truppe.“ Die letzten beiden Heimspiele von Austria Lustenau im November letzten Jahres gegen Wr. Neustadt und Klagenfurt gingen ohne die Unterstützung der Fans aus der „Nordtribüne“ in Szene.

Die Stadionverbote von mehr als zwanzig Fans mussten aufgrund der Vorkommnisse beim VFV Cupspiel am 14. November letzten Jahres der beiden Fohlenteams von Austria Lustenau und SCR Altach ausgesprochen werden. Die Grün-Weißen haben damals Mehrkosten von 5500 Euro berappen müssen.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg Sport
  • Lustenau
  • Mehr als zwanzig Stadionverbote bleiben aufrecht
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen