Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Medienworkshop im JAM

Die Jugendlichen vom Haus Noah hatten die Möglichkeit, im JAM an einem Medienworkshop teilzunehmen
Die Jugendlichen vom Haus Noah hatten die Möglichkeit, im JAM an einem Medienworkshop teilzunehmen ©Haus Noah
Vandans. Im September und Oktober fanden im Rahmen des Projekts »Write Edit Produce Speak – Creating Intercultural Webs« weitere Medienworkshops mit den Jugendlichen vom Haus Noah statt.

Zusammen mit Montafoner Jugendlichen produzierten sie im JAM in Schruns Kurzvideos sowie eine Live-Radiosendung.

Was ist “phubbing”?
»Was ist phubbing?« Diese Frage stand im Zentrum des ersten Workshop-Wochenendes Ende September. Im Kurzvideo der Jungs wird eines sofort deutlich: jeder von uns hat schon einmal »gephubbt« oder wurde Zeuge von »phubbing«.

Es bezeichnet die inzwischen weit verbreitete Angewohnheit, sich mit seinem Smartphone zu beschäftigen während man gerade in der Gesellschaft anderer ist oder mit diesen kommuniziert.Die Jungs führen uns in ihrem Video die unangenehmen Seiten dieses Phänomens vor Augen: Malik gewinnt im Billard und keiner seiner Freunde nimmt davon Notiz, Jawhar spielt auf seiner Gitarre und niemand hört ihm zu.

Im Video-Workshop im Oktober schlüpften die Jungs in die Rolle von Action-Stars. Sie stellten eine Szene von Terminator 2.0 nach. Alaa übernahm dabei die Hauptrolle und meinte dazu: »At the JAM we made a film. I played the terminator! I didn’t know the film, but the terminator is a cool man. There was a guy who filmed the whole time. It was so cool. All guys had a role. We all laughed every time when we saw the film.«

Spaß im Vordergrund

Der Spaß stand an beiden Wochenenden im Vordergrund. Dafür sorgte nicht zuletzt das tolle Freizeitangebot im JAM. Vor allem Russel war davon begeistert: »Ich war mit den anderen Jungs im JAM. Dort habe ich Tischfußball und Billard gespielt. Danach habe ich mit René und anderen ein Brettspiel gespielt. Es heißt Activity. Das war sehr witzig. Es hat mir sehr gut gefallen und ich würde gerne wieder kommen.« Dank dieser Workshops im JAM konnten sich die Jungs aus dem Haus Noah mit anderen Montafoner Jugendlichen treffen. Die Videos der beiden Wochenenden können hier angeschaut werden:

http://intercultural-webs.blogspot.co.at

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Gemeinde
  • Medienworkshop im JAM
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen