Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Medien: Neymar soll wegen Veröffentlichung von Chat aussagen

Fußball-Star Neymar weist die Vergewaltigungs-Vorwürfe zurück.
Fußball-Star Neymar weist die Vergewaltigungs-Vorwürfe zurück. ©Glomex
Der brasilianische Fußballnationalspieler Neymar soll Medienberichten zufolge wegen der unerlaubten Veröffentlichung von Textnachrichten und Fotos einer Frau bei der Polizei aussagen.
Stürmerstar Neymar
Traumduo: Neymar und Messi

Beamte hätten den Stürmerstar am Montag im Trainingslager in Teresópolis aufgesucht und zu einer Vernehmung vorgeladen, berichtete der Fernsehsender Globo TV. Neymar solle seine Aussage voraussichtlich in der kommenden Woche in Rio de Janeiro machen.

Neymar veröffentlichte Chat-Verlauf

Der brasilianische Fußballverband (CBF) bat die Behörden laut einem Bericht des Medienportals UOL, die Vernehmung bis nach der Copa América zu verschieben. Die brasilianische Nationalmannschaft bestreitet in dieser Woche zwei Testspiele gegen Katar und Honduras, bevor am 14. Juni das südamerikanische Regionalturnier vor heimischer Kulisse beginnt.

Zuletzt hatte eine junge Frau Neymar vorgeworfen, sie Mitte Mai in Paris in angetrunkenem Zustand und “mit Anwendung von Gewalt” zum Sex gezwungen zu haben. Der 27-Jährige wies die Vorwürfe zurück und veröffentlichte bei Instagram den Chat-Verlauf zwischen ihm und der Frau sowie Fotos. Damit könnte er die Privatsphäre der Frau verletzt haben. Parallel laufen in São Paulo die Ermittlungen wegen des Vergewaltigungsvorwurfs.

(dpa)

Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Sport VOL.AT
  • Medien: Neymar soll wegen Veröffentlichung von Chat aussagen
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen