AA

"Matchpuck" für Lustenau

Der Favorit konnte sich bisher nicht durchsetzen: Nicht Grunddurchgangssieger Feldkirch hat am Samstag den Matchball am Schläger, sondern Lokalrivale Lustenau kann mit einem Sieg ins Nationalliga-Finale einziehen.

Im Vorjahr musste sich der EHC Lustenau erst im Finale geschlagen geben und dem Zell am See die Lorbeeren überlassen. Kommt es heuer zu einer Neuauflage? Zumindest Lustenau hat die Chance, vor Heimpublikum den Aufstieg in die nächste Runde zu schaffen, die Sitzplätze sind bereits ausverkauft. Es wird ein großer Show-down, denn die Feldkircher möchten mit aller Kraft ein fünftes Spiel erzwingen. Die letzte Begegnung in der Vorarlberghalle endete 3:5, wobei der letzte Treffer ins leere Tor erzielt wurde. Die Feldkircher waren immer knapp dran, doch schlussendlich hatten die Lustenauer das Glück auf ihrer Seite. Die Ausgangslage ist also völlig offen. Lustenau-Coach Mark Nussbaumer: “Es wird sicher wieder ganz schwer. Aber wir werden noch einmal alles geben! Wenn wir so kämpfen und spielen wie in den letzten Partien, werden wir es schaffen”

Der regierende Meister aus Zell hat ebenso die Chance, das Semifinale auswärts in Zeltweg zu beenden.

EHC Lustenau – EHC Feldkirch 2000
Rheinhalle, Samstag, 19.30 Uhr, SR Haas; Winter, Zehenthofer

Links zum Thema:
Eishockey.at
EHC Feldkirch 2000
EHC Lustenau
home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Sport VOL.AT
  • "Matchpuck" für Lustenau
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen