AA

Masterplan Millennium Park+ wird realisiert

Sergej Kreibich, go biq, Bernhard Ölz, PRISMA, Patrick Lüth, Snøhetta, Kurt Fischer, Bürgermeister  (vl)
Sergej Kreibich, go biq, Bernhard Ölz, PRISMA, Patrick Lüth, Snøhetta, Kurt Fischer, Bürgermeister (vl) ©Edith Rhomberg
Snøhetta – Architekt Patrick Lüth referierte in der Veranstaltungsreihe „T.Raum Sessions“.
T.Raum Sessions

Lustenau. Im Winter kann der Bagger auffahren. Mit diesem Satz ließ Snøhetta – Architekt Patrick Lüth, gebürtiger Tiroler, im Anschluss an sein Referat im Rahmen des neuen Formats T.Raum Sessions aufhorchen. Das Competence Center RHEINTAL im Millennium Park war der inspirierende Treffpunkt, zu dem die PRISMA Unternehmensgruppe und go biq gemeinsam geladen hatten.

Manchmal dreht Bürgermeister Kurt Fischer seine Runden beim Joggen durch den Millennium Park, wie er sagte. Das Beispiel könnte künftig durchaus Schule machen. Im Zentrum des aktuellen Masterplans Millennium Park+ steht nicht nur eine urbane Platzgestaltung im Bereich der beiden Gebäude des Competence Center RHEINTAL und des neuen Pavillons. Darüber hinaus wird die öffentliche Nord-Süd-Achse des Areals mit großzügigen Wasser- und Grünflächen aufgewertet. Und das freilich nicht nur optisch. Von den Fußwegen und dem Mehrwert von attraktiven Aufenthaltsbereichen sollen die Menschen künftig täglich profitieren können.

Dieses neue Herzstück des Millennium Parks soll, wenn es nach PRISMA Vorstand Bernhard Ölz geht, für alle eine Bereicherung sein. Mehr Arbeits- und Lebensqualität für die hier arbeitenden Menschen und eine lebendige Szene mit Besuchern, die das Areal vermehrt entdecken und nutzen werden. Architektur heißt eben nicht nur Häuser bauen. Es heißt viel mehr, Räume zu schaffen für die Menschen. Räume entstehen und wachsen lassen, wo Leben, Arbeit, Begegnung, Unterhaltung und Bildung nicht nur gut möglich sind, sondern ineinander übergehen. Schon jetzt sind im Millennium Park etwa 46 Unternehmen ansässig, die rund 650 Mitarbeiter beschäftigen.

Impulse für Neues

Der neue, von Snøhetta geplante Pavillon im Millennium Park wird neben Gastronomie, Coworking und flexiblen Büroflächen auch einen multifunktionalen Veranstaltungsraum beherbergen. „Er ermöglicht verstärkt sozialen Austausch und bietet Freiräume für Kreatives, für unternehmerisches Wirken und Leben in einem inspirierenden Umfeld“, ist Ölz überzeugt. Der große Platz mit Sitzgelegenheiten und Wasserelementen soll zum Verweilen einladen und das auch über die Bürozeiten hinaus. „Neue Gebäude bringen Prozesse in Gang“, sagte Patrick Lüth, Leiter von Snøhetta Innsbruck. „Wir propagieren öffentlichen Raum und setzen uns für eine Planung von Innen- und Außenräumen ein, die für alle da sind“, so der Architekt weiter. Mit dieser Haltung wurde die bekannte Oper in Oslo realisiert und auch in Lustenau wird die entsprechende Herangehensweise erfolgreich sein, ist Lüth sicher. Nach der Errichtung des Pavillons mit ca. 2.500 Quadratmeter Gesamtnutzfläche sind weitere gewerbliche Neubauten geplant.

„Dass die Erfolgsgeschichte nun mit dem Masterplan Millennium Park+ weitergeschrieben wird, ist für die Gesamtentwicklung Lustenaus sehr positiv“, sagte der Bürgermeister, bevor Bernhard Ölz die Eröffnung des Buffets verkündete. Die Gäste waren angetan von dem informativen, anregenden Abend und ließen ihn mit Köstlichkeiten von Susi’s Zauberei ausklingen.

Facts Millennium Park Pavillon:

Grundstücksfläche: ca. 3.000 m²

Eigentümer/Investor: PRISMA Unternehmensgruppe

Entwicklung, Umsetzung und Management: PRISMA Zentrum für Standort- und Regionalentwicklung GmbH, Dornbirn

Parkplätze: ca. 80 Tiefgaragenstellplätze

Architektur: Snøhetta Architekten, Innsbruck

Investitionsvolumen: ca. 10 Millionen Euro

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Lustenau
  • Masterplan Millennium Park+ wird realisiert
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen