AA

Massenschlägerei in Hohenems: Beziehungsdrama als mögliche Ursache

Die Polizei vermutet ein Beziehungskonflikt hinter der Massenschlägerei.
Die Polizei vermutet ein Beziehungskonflikt hinter der Massenschlägerei. ©VOL.AT
Hohenems - Nach ersten Informationen der Polizei dürfte eine Beziehungsstreitigkeit Schuld an der Massenschlägerei vom Montagabend sein. Von Seiten des Hohenemser Bürgermeisters Dieter Egger kommt keine Toleranz für die jüngsten Vorfälle in seiner Stadt.
Hier fand die Schlägerei statt
Massenschlägerei in Hohenems

Derzeit laufen die Einvernahmen der 25 Beteiligten.

Der Konflikt zwischen den beiden Großfamilien dürfte sich über den ganzen Tag bereits hochgeschaukelt haben. Am Abend kam es dann zu Handgreiflichkeiten,
sieben Personen wurden leicht verletzt
. Die Polizei konnte die beiden Familien mit einem Großaufgebot innerhalb kürzester Zeit trennen.

25 Personen müssen befragt werden

Derzeit laufen die Ermittlungen durch die Polizei Hohenems, alle 25 Beteiligten werden befragt. Nach ersten Einschätzungen dürfte ein Beziehungsdrama der Grund für die Handgreiflichkeiten gewesen sein, genauere Informationen hofft man nun durch die Einvernahmen zu gewinnen.

Keine Toleranz für Täter und mehr Sicherheitskräfte

Der Hohenemser Bürgermeister Dieter Egger zeigt keinerlei Verständnis für die beiden Vorfälle in Hohenems, bei denen ein 62-jähriger Mann mutwillig angegriffen und verletzt wurde sowie eine Fehde zwischen zwei türkischen Familien die Polizeikräfte in Atem hielt.

„Ich hoffe, dass die Täter alle gefasst werden und die Justiz auch mit der nötigen Konsequenz durchgreift. Das Signal muss klar sein: Gewalt und Brutalität haben bei uns nichts verloren, auch nicht unter dem Deckmantel der ‚unterschiedlichen‘ Kultur. Wer bei uns lebt, hat sich an unsere Gesetzte zu halten“, findet der Hohenemser Bürgermeister Dieter Egger deutliche Worte.

„Die jüngsten zwei Vorfälle in Hohenems zeigen aber auch eines klar: Der Beschluss über die Aufstockung der Stadtpolizei war goldrichtig und kommt zur rechten Zeit. Schon vor Weihnachten wurde dies im Budget beschlossen, die Ausschreibung läuft schon seit einigen Wochen und in Kürze wird die neu geschaffene Stelle auch besetzt sein. Hohenems ist in den vergangenen Jahren dynamisch gewachsen, die Posten bei der Stadtpolizei aber leider nicht. Nun ist rasche personelle Verstärkung in Sicht! Damit soll vor allem die Präsenz und damit die Präventionsarbeit der Stadtpolizei im öffentlichen Raum verstärkt werden. Vor allem die Patrouillen an neuralgischen Punkt und in den Wohngebieten sollen verstärkt werden“, fasst der Hohenemser Bürgermeister Dieter Egger die aktuelle Sicherheitsentwicklung zusammen.

Dank an die Einsatzkräfte

„Auch der gestrige Großeinsatz ist von der Hohenemser Polizei schnell und kompetent deeskaliert worden. Mein Dank gilt den Polizistinnen und Polizisten, die rasch und besonnen gehandelt haben“, so das Hohenemser Stadtoberhaupt abschließend.

(Red.)

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg
  • Hohenems
  • Massenschlägerei in Hohenems: Beziehungsdrama als mögliche Ursache
  • Kommentare
    Die Kommentarfunktion ist für diesen Artikel deaktiviert.