Manfred Metzler: "Hatte dieses Kasperltheather satt"

©VMH
Manfred Metzler zog seine Kandidatur zum neuen SW Bregenz-Präsident aus bestimmten Gründen zurück.

Warum hast du dich zur Wahl des Präsidenten von Bregenz zur Verfügung gestellt gehabt?Ich wurde vor ein paar Wochen von Hans Begle und Ewald Giesinger bei einer Sitzung gefragt ob ich Interesse hätte sie als Obmann in einem 5er Team zu unterstützen um Bregenz wieder voran zu bringen. Da ich mit Bregenz immer eine Verbindung hatte nach meiner 13 Jährigen Trainertätigkeit bei Bregenz vor einigen Jahren habe ich zugesagt um den Verein zu unterstützen mit neuen Ideen.

 

Warum hast du dann schlussendlich deine Kandidatur ein paar Tage vor der Wahl zurückgelegt?

Na ja wer mich kennt der weiss, dass ich jemand bin der sagt was er denkt und nicht hintenrum arbeitet. Es gab Sitzungen mit Sponsoren und Vertretern in denen das ganze besprochen wurde. Es gab zwei Lager, auf der einen Seite Kloser & Co und auf der anderen Seite Gisinger & Co. Da ich die andere Seite nicht kannte (nur vom hören sagen) musste ich die Praktiken von der anderen Seite von Gisinger und Begle mir mitteilen lassen und glauben.

Was ich so heraushörte bei den Sitzungen konnten beide nicht miteinander und es wurde immer davon geredet das es keine Zusammenarbeit geben würde. Gisinger betonte immer wieder das er mit keinem eine Zusammenarbeit anstrebe und diese auch im neuen Vorstand keinen Platz haben sollten. Also bereitete man sich vor, dass die Mitglieder entscheiden sollten wer in Zukunft SW Bregenz führen sollte.

Im Hintergrund wurden dann ohne mich div. Sitzungen gemacht die von Gisinger alleine gemacht wurden ohne Einbezug von Begle, Herzog und meiner Person. Was in diesen Sitzungen genau besprochen wurde kam nie raus. Ich merkte nur, wie Gisinger auf einmal eine Wende machte und meinte das einige Sponsoren und die Stadt Bregenz ihm nahegelegt hätten auf eine “Kampfabstimmung” am Wahlabend zu verzichten um am Wahlabend “Harmonie” zu vermitteln. Ob diese Informationen stimmen die Gisinger mir mitteilte kann ich nicht sagen da ich ja bei den Sitzungen nicht dabei war, denn im Vorfeld habe ich von den Sponsoren anderes erfahren und zwar das sie positiv zum neuen Vorstand stehen würden mit dem Obmann Metzler. Sollten die Informationen stimmen würde es mich traurig stimmen, wenn die Sponsoren und die Stadt Bregenz über den Mitgliedern stehen würden und so auf eine Wahl einwirken würden.

Von diesem Tag an war Stillschweigen von Gisinger und es kamen keine Informationen und er war auch nicht mehr erreichbar für mich, da er zu diesem Zeitpunkt schon die andere Seite favorisierte und laut Begle (telefongespräch) Sitzungen mit Kloser & Co machte. Normalerweise macht man Sitzungen mit dem eigenen Team und bespricht die Dinge der Wahl und die Ziele. Darauf hin teilte ich Hans Begle per Mail mit, dass ich mich nicht länger zum Spielball machen lasse und diese Dinge hinter verschlossenen Türen nicht mehr mitmache und ich nicht mehr für die Wahl zur Verfügung stehe.

Also wurde nicht von mir der Verein im Stich gelassen sondern ich hatte dieses Kasperltheater satt und man hatte hinter verschlossenen Türen künstliche Harmonie erzeugen wollen damit bei der Wahl dann nur noch ein Präsident zur Verfügung steht. Was ja dann auch der Fall war nach meinem Rückzug. Was mich an der ganzen Sache fasziniert, dass Menschen wenn es um einen Vorstandsposten geht auf einmal auf totale Harmonie umstellen können. Harmonie ist etwas wenn Menschen zusammenarbeiten und nicht wenn sie dazu gezwungen werden von ihren Werten abzugehen um diese künstlich zu erzeugen. Zum Glück habe ich die ganzen Telefongespräche aufgezeichnet und kann jederzeit diese Dinge belegen.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Bregenz
  • Manfred Metzler: "Hatte dieses Kasperltheather satt"
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen