Mallorca macht gegen die Deutschen mobil

Trauminsel Mallorca.
Trauminsel Mallorca. ©Unsplash.com/Farid Askerov
Die Behörden auf der beliebten Urlaubsinsel machten gegen die "Invasion der Germanen" mobil wie Spiegel TV es in einem Beitrag ausdrückt. Besonders im Visier: Steuerflüchtlinge und Billig-Touristen.

Auf Mallorca, der Lieblingsinsel der Deutschen, sollten im Jahr 1999 steuerflüchtige Reiche genauer unter die Lupe genommen werden. Es war das Jahr als auch der deutsche Bundestag von Bonn nach Berlin umzog und die Steuerfahndung den Druck erhöhte. Aber auch der gemeine Tourist sollte künftig auf der Insel zur Kasse gebeten werden, denn die Spanier fühlten sich - wie Spiegel TV in einem Video-Beitrag berichtet - nämlich von den nordischen Ballermännern überrollt.

Inzwischen fliegen immer weniger Deutsche nach Mallorca. Die beliebte Urlaubsinsel will ja längst weg vom Ballermann-Image und verzichtet liebend gern auf die Billig- und Sauf-Touristen von denen man lange sehr gut lebte.

Benimm-Regeln für Touristen

Auch das zum Teil schlechte Benehmen der Party-Touristen wird auf Mallorca nicht mehr toleriert und jetzt auch härter bestraft: Hoteliers lassen sich Saufgelage und lautes Gegröle nicht mehr bieten und greifen hart durch.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Wirtschaft
  • Mallorca macht gegen die Deutschen mobil
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen