Malen als großes Geschenk

Noch lange bevor es "Harry Potter" überhaupt gab entstand dieses Selbstportrait von Matthias "MASU" Baumgartner
Noch lange bevor es "Harry Potter" überhaupt gab entstand dieses Selbstportrait von Matthias "MASU" Baumgartner ©Bandi Koeck
Der Mann vom Bilderhaus vom Bodenwald

Menschen aus der Heimat

Matthias Baumgartner

Malen als großes Geschenk

Frastanz-Bodenwald. Zwischen drei und vier Tonnen Farbe im Jahr benötigt der Maler Matthias Baumgartner, genannt “MASU”, welche er auch in seiner Künstlerklause im Bodenwald auf Lager hält. Mit über Tausend Kindern hat er schon unzählige Bilder gemalt und darüber hinaus 70 Panart-Lehrer ausgebildet.

Bilderhaus

Genau dort, wo sich für viele “Fuchs und Hase gute Nacht sagen”, steht das “Bilderhaus” von “MASU”. Am schönsten Fleck des Bodenwaldes am Waldesrand. Hier lebt und arbeitet der Kunstschaffende, und macht das, was ihn am meisten erfüllt: Malen, malen und noch mal malen. Denn Kunst sei für ihn hinderlich: “Wenn mich jemand Künstler nennt, ehrt mich das. Aber selber weiß ich nicht so genau, was heute Kunst ist.” Das Empfinden, dass wir alle miteinander verbunden sind und dass der Maler dabei seinen Platz hat, ist wesentlicher für den gebürtigen Wiener.

Bild als Medium

Für Matthias Baumgartner ist ein Bild ein stehendes Medium – stärker als Fernsehen oder eine Zeitung, die nach einem Tag bereits in Vergessenheit geraten. “Mit einem Bild lebst du wie mit einem Familienmitglied. Es ist unterbewusst immer da und beeinflusst dich” wird er sogleich philosophisch. “Als Maler muss man den Mut zur Unzulänglichkeit, zum Nicht-Können und zu falschen Linien äußern können” verrät er in seinem Credo. So erreicht man besser die Seele des Betrachters.

Arthotel MASU

Matthias Baumgartner, kennen viele besser als “MASU” , das auf japanisch “etwas tun” heißt, ist der Begründer der Kunstrichtung “PAN-Art”, welche aus 14 teils unbekannten Maltechniken besteht, die er an 70 Panart-Lehrer in Berlin, München, Köln, Zürich oder Wien weiter gegeben hat. Er hat nicht nur das Zentralhotel Löwen in Feldkirch, diverse Hallenbäder, Schulen oder das Salzburger Landesskimuseum mit Bildern ausgestattet, in Brüssel ist ein eigenes Arthotel nach ihm benannt. Der gelernte Diplomtextildesigner, welcher an der von keiner geringeren als Maria Theresia gegründeten Designerschule in Wien studiert hat, ist für die vielen Jahre in denen er seinen Lebensunterhalt alleine von der Malerei bestreiten durfte, sehr dankbar.

Urteilsfrei

Doch was genau ist “PAN-Art”? Es handelt sich dabei konkret um die Fähigkeiten des Betrachters: Es ist ein Spiel mit Farbe, das im Nichtdenken und Fühlen. Die reine Malerei schreibt nichts auf ihre Fahnen, baucht keine ‚Idee’. Sie entsteht im Augenblick des tuns. Nicht wenn der Maler die Bilder malt, sondern wenn die Bilder den Maler malen, ist das die große Seeligkeit.” Aber auch stetige Entfernung vom Urteilen gehört dazu: “Wir haben nicht das Recht, das Bild abzutreiben, wenn es gerade entsteht!” so MASU weiter. Denn das Bild sei ein Wesen, eine Quelle, wie der Mensch . Malerei ist für ihn konkret in Licht, Farbe und Form umgesetzte Liebe. Liebe sei oft ein sehr abgedroschener Begriff, der in der Kunstgeschichte lediglich im erotischen Sinne auftauche. Es gäbe aber ebenfalls eine allumfassende Liebe, die nicht süß und idyllisch sondern liebevoll fordernd und hart sei.

365 Tage malen

Matthias Baumgartner, der Friedensreich Hundertwasser persönlich kannte, ist nach eigenen Angaben süchtig nach Kaffee und Schokolade, malt im Sommer in kurzen Hosen farbverschmiert vor seinem Haus und im Winter am warmen Ofen seines Ateliers. Er liebt seine zwei Katzen, trägt die Fernsprecheinrichtung stets am Ohr und lebt ohne Facebook glücklich und zufrieden. “Ja, es muss im Leben eines Malers auch eine Frau geben, die das alles aushält ” sagt er, und sorgt täglich liebevoll für den erhöhten Adrenalinspiegel seiner Lebenspartnerin Silvia.

Pan-Art-Buch

Welche Pläne hat sich Matthias Baumgartner für 2011 gesteckt? Er möchte das Buch, welches die Philosophie sowie die 14 PAN-Art-Techniken beschreibt fertig stellen. Und weiters die Fassade seines Hauses vollkommen mit Bildern bekleiden, damit alle Menschen, die daran vorbei spazieren, lächelnd und inspiriert inne halten können.

Zur Person:
Matthias “MASU” Baumgartner
Beruf: Diplomdesigner und freischaffender Künstler
Geboren 1946 in Wien, lebt seit 1965 in Vorarlberg
Lehrmeister: Seidl, Kubicek, Hrzina und Kolb
Gründer der ersten Pan-Art-Malschule 1989
Lebensmotto: Geben!
Kontakt: panart@a1.net
Web: www.masu-panart.com

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Frastanz
  • Malen als großes Geschenk
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen