Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Mairitsch Festspiele mit einem Wermutstropfen

©Stiplovsek
Martin Mairitsch erzielte für die VEU Feldkirch in Zell am See alle drei Treffer. Dylan Stanley und Fabian Scholz verletzt

Mit einem Shutout Sieg für die VEU endete die Auswärtspartie in Zell am See. Dennoch war die Stimmung im Feldkircher Lager nicht ungetrübt. Bereits im Startdrittel fiel Fabian Scholz nach einem Hit verletzt aus und auch Kapitän Dylan Stanley konnte nichtmehr weitermachen. Mit dem Ausfall von Scholz standen dem Headcoach nur noch 4 Verteidiger zur Verfügung.

Das ausgeglichene erste Drittel endete dank eines Last Minute Treffers von Martin Mairitsch mit 1:0 für die Gäste aus Vorarlberg. Davor hatten sich die Mannschaften weitestgehend neutralisiert.

Der mittlere Abschnitt startete mit einer Überzahl für die Montfortstädter, die aber nicht genutzt werden konnte. Kurze Zeit später mussten die Feldkircher dann in doppelter Unterzahl die knappe Führung verteidigen, was mit einer konzentrierten Defensivleistung auch gelang. In weiterer Folge konnten die VEU Cracks ihrerseits zwei eigene Überzahlmöglichkeiten nicht nützen. So ging es mit der knappen Führung der VEU in die zweite Pause.

Im Schlussdrittel klappte es mit dem Powerplay dann besser. Wieder war die Nummer 86 der VEU der Vollstrecker und erhöhte die Führung der Feldkircher auf 2:0. Nur zwei Minuten später fassten die Hausherren erneut eine Strafe aus und bekamen postwendend die Rechnung dafür präsentiert. Es waren fast 47 Minuten gespielt als Martin Mairitsch seinen Hattrick perfekt machte. Danach rührten die VEU Spieler Beton an und blieben mit schnellen Vorstößen weiter brandgefährlich. Die Eisbären versuchten alles um die drohende Niederlage abzuwenden, nahmen in der Endphase auch den Torhüter vom Eis. Doch der VEU Abwehrriegel hielt dicht und Alex Caffi konnte sein zweites Shutout in Folge feiern.

Trotz des wichtigen Sieges waren die Sorgefalten bei Headcoach Michael Lampert groß: „Fabian Scholz hat nach einem Check in der neutralen Zone einen Nasenbeinbruch und mehrere Cuts erlitten. Was bei Dylan Stanley ist muss eine Untersuchung im Spital zeigen.“

Nach der langen Heimreise aus dem Pinzgau bleibt den VEU Cracks nicht lange Zeit zu regenerieren. Bereits am Samstagabend kommt es in Canazei zum Showdown mit den Fassa Falcons. Dabei geht es um die Führung in der Gruppe B. Nach einem Auswärtssieg in Dornbirn, gegen den ECB sind die Italiener weiter einen Zähler vor den Feldkirchern auf Tabellenplatz 1.EK Die Zeller Eisbären – VEU Feldkirch 0:3 (0:1, 0:0, 0:2)
Referees: DURCHNER, KUMMER, Marchardt, Riecken.
Goals VEU: 0:1 Mairitsch M. (19:16 / Puschnik K. ,Ratz P. / EQ), 0:2 Mairitsch M. (43:09 / Birnstill S. ,Soudek R. / PP), 0:3 Mairitsch M. (46:24 / Puschnik K. ,Draschkowitz C. / PP)

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg Sport
  • Feldkirch
  • Mairitsch Festspiele mit einem Wermutstropfen
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen