AA

Magnus Brunner: "Zwei Welten bleiben zwei Welten"

Staatssekretär Magnus Brunner zu Gast im VOL.AT-Studio.
Staatssekretär Magnus Brunner zu Gast im VOL.AT-Studio. ©Alexandra Serra
Joachim Mangard (VOL.AT) joachim.mangard@russmedia.com
Im VOL.AT-Interview spricht Staatssekretär Magnus Brunner über die S18, Spannungen in der Koalition, das Erneuerbaren-Ausbau-Gesetz, Kündigungen bei der AUA und sein Treffen mit der belarussischen Athletin Kristina Timanowskaja.

Beim Besuch im VOL.AT-Studio zeigte sich Staatssekretär Magnus Brunner überrascht über die kürzlich präsentierten Pläne der Vorarlberger Grünen für alternative Lösungen zur S18.

Das Regierungsmitglied gab auch Einblick in die seines Erachtens positive Stimmung innerhalb der Koalition. Außerdem sprach der Bregenzer Politiker über das Erneuerbaren-Ausbau-Gesetz, die angespannte Situation bei der AUA angesichts von Mitarbeiter-Kündigungen und sein Treffen mit der belarussischen Athletin Kristina Timanowskaja, die sich bei Olympia öffentlich gegen ihr Heimatland positionierte und nun in Polen ein humanitäres Visum erlangt hat.

(VOL.AT)

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg
  • Magnus Brunner: "Zwei Welten bleiben zwei Welten"
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen