AA

Magazin "News" veröffentlicht Buchhaltung von Hubert Gorbach

Gorbachs umstrittene Aussagen zu Weißrussland-Wahlen in neuem Licht.
Gorbachs umstrittene Aussagen zu Weißrussland-Wahlen in neuem Licht. ©APA
Wien - Das Nachrichtenmagazin "News" veröffentlicht in seiner am Donnerstag erscheinenden Ausgabe Belege aus der Buchhaltung des Consulting-Unternehmens des früheren Vize-Kanzlers Hubert Gorbach.
Aufstieg und Fall des Hubert Gorbach
Hubert Gorbach: Früher und heute
Sekretärin belastet Gorbach
U-Ausschuss: Gorbach-Sekretärin schweigsam

Unter anderem hat Hubert Gorbach seit dem 26. September 2007 einen Konsulentenvertrag mit der Firma Kapsch TrafficCom, die monatlich 3.000 Euro bezahlt hat.

Gorbach bei Diktator-Wahl

Auf Einladung des weißrussischen Außenministers war Gorbach Ende 2010 Beobachter bei der Wahl des letzten europäischen Diktators, Alexander Lukaschenko. Gorbach erklärte damals überraschend und im Widerspruch zu anderen Wahlbeobachtern, dass die weißrussische Wahl “westlichen Standards” entsprochen habe.

Ende Februar 2012 gab Kapsch TrafficCom nun bekannt, dass man von der weißrussischen Regierung einen 267 Millionen Euro schweren Auftrag zur Errichtung eines Mautsystems erhalten habe.

Kontakte zu Hochegger

“News” veröffentlicht zudem E-Mails von Hubert Gorbach und dessen Sekretärin. Daraus geht hervor, dass Gorbach engen Kontakt zu dem früheren Telekom-Lobbyisten Peter Hochegger und dessen Branchenkollegen Alfons Mensdorff-Pouilly pflegte. In einer Mail heißt es, Gorbach sei gerade auf dem Weg nach Luising zur Jagd. Aus derselben Mail geht hervor, dass Gorbach im Dezember 2007 auch auf Mensdorffs schottisches Schloss zum Jagen eingeladen wurde.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Magazin "News" veröffentlicht Buchhaltung von Hubert Gorbach
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen