AA

"Mäcky" hat das Meister-Gen

Von der Biografie Hans Krankls war er beeindruckt: "Das ist Patriotismus pur und taugt mir." Ein Goleador ist Markus Peintner nicht unbedingt, umso mehr kann er sich mit Krankls anderen Werten identifizieren.

Ehrgeiz, Einstellung und Bereitschaft manifestieren sich auch bei „Mäcky“ bis in die Haarspitzen: nach dem Linzer Orange und dem Wiener Rot stellte er mit dem Wechsel nach Villach Bart und Schopf auf die aktuelle Vereinsfarbe Blau um. Friseur braucht er dafür keinen, „das macht man selber“.

Auch die Entscheidung, nach Villach zu wechseln, traf der Lustenauer in Eigenregie. „Da habe ich nicht auf das Finanzielle geschaut, sondern ob ich in einem Gewinnerteam bin.“ Mit dem dritten Titel in vier Jahren bewies Peintner dafür gutes Gespür: „Bei Villach wusste ich: da sind Typen dabei, die sich für den Erfolg zerreißen.“

Ein Auf und Ab

Für Peintner verlief die Saison wie auf einer Hochschaubahn. Der guten Vorbereitung folgte ein Formtief, dann ein Fingerbruch mit sechswöchiger Pause, der Kampf um die Play-off-Qualifikation und das Happy End mit dem Meistertitel. „Ich habe keine gute Saison gespielt“, merkt der Lustenauer auch an. „Aber als es ernst wurde, waren wir mental bereit, haben Herz gezeigt, wollten den Titel unbedingt.“ Das Halbfinale gegen Innsbruck mit sieben Spielen war physisch anstrengend. „Die Serie mit Salzburg gingen wir als Underdog an. Aber mit dem Tempo-Eishockey kamen wir gut zurecht, waren auch im Kopf bereit für das Ding.“

Der sechste Meistertitel wurde in der Draustadt groß gefeiert. „Er ist etwas Besonderes,“ sagt Peintner. „Villach ist eine echte Eishockeystadt, da wurde seit Wochen über nichts anderes mehr geredet. Ich persönlich genieße jeden Titel noch mehr.“

Den Meisterfeiern folgt der Ruf des Nationalteams: „Ich bin stolz darauf, dabei zu sein,“ freut er sich auf die BWM. Und dann wird sofort der Motorrad-Führerschein nachgeholt. Im Sommer ist ein Trip quer durch ganz Österreich mit seiner Harley-Davidson geplant.

ZUR PERSON

Markus Peintner Geboren: 17. Dezember 1980 Familienstand: ledig Stationen: EHC Lustenau, VEU Feldkirch, EHC Linz, Vienna Capitals, Villacher SV Erfolge: Meistertitel mit Linz 2003, Vienna Capitals 2005, Villacher SV 2006

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Sport VOL.AT
  • "Mäcky" hat das Meister-Gen
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen