AA

Lustenauer Seniorenbörse sagt Danke

Bgm. Kurt Fischer, Maura Pozzera (Stv.) und Obmann Helmut Hagen, GR Susanne Andexlinger und Markus Rusch (Sozialamt) bei der Danke-Feier.
Bgm. Kurt Fischer, Maura Pozzera (Stv.) und Obmann Helmut Hagen, GR Susanne Andexlinger und Markus Rusch (Sozialamt) bei der Danke-Feier. ©edithhaemmerle
Bei der adventlichen Feier wurde wieder ein erfolgreiches Jahr abgeschlossen.
Lustenauer Seniorenbörse sagt Danke

Lustenau. Rund 30 Mitglieder waren heuer mit über 200 Einsätzen im Sinne vom Leitmotiv: „Senioren helfen Senioren“ ehrenamtlich im Einsatz. „Dafür möchten wir Danke sagen“ – und deshalb wird die Feier am Ende des Jahres auch so genannt, die wieder im Café „MAE“ im Schützengarten stattfand. Obmann Helmut Hagen lässt das Jahr Revue passieren. Nicht ohne Stolz erwähnt er das stetige Wachsen der Mitgliederzahl auf 391. Das Ziel habe er zwar noch nicht erreicht, denn das liege bei der runden Zahl 500. Bis zu dieser Hürde habe er sich vorgenommen, den sozialen Verein als Obmann zu vertreten. Dieses Versprechen gab er bereits bei der Vereinsgründung vor viereinhalb Jahren. „Damals haben wir mit 100 Mitgliedern bescheiden angefangen“, ergänzt Hagen rückblickend.

Einzug in das neue Büro

„Für andere da zu sein, fördert das Gemeindewohl“, ist einer der vier Leitsprüche, die die Wände des neuen Büros der Seniorenbörse schmücken. „War doch der Einzug in das neue Gebäude für uns das Highlight dieses Jahres, ein idealer Ort zwischen Arztpraxis und Physiotherapie“, resümiert der Obmann und erwähnt auch das offene Ohr, das wir seitens der Gemeinde bekommen. Dabei richtet er den Dank an Bürgermeister Kurt Fischer, GR Susanne Andexlinger und Markus Rusch (Leiter der Sozialabteilung), die bei der Feier dabei waren. Mit dabei war auch Sigi Hämmerle, Leiter der MOHI Lustenau: „Mit der engen Zusammenarbeit profitieren wir gegenseitig, erwähnt Hämmerle den Dienst im Einsatz zum Wohl der älteren Menschen in der Gemeinde.

Helfen im Kleinen und Großen

Eben diesen Einsatz für das Gemeindewohl könne man nicht hoch genug einschätzen, kam auch vom Lustenauer Gemeindechef ein dickes Lob für das gesamte Team der Seniorenbörse. Gerade bei seinen wöchentlichen Besuchen der Jubilare zu hohen Geburtstagen werden oft die Dienste der Seniorenbörse sowie der MOHI sichtbar, sagt Fischer. „Einsatz für Gotteslohn“, nennt GR. Susanne Andexlinger das Engagement der Senioren, die Senioren helfen.

Damit es beim Danke-Abend auch weihnachtet, dafür sorgten Katharina und Ida mit stimmungsvollen Liedern auf der Klarinette. „Krömli“, zwar nicht nach Rezepten aus dem neuen Lustenauer „Krömli“-Buch, standen auf den Tischen und kündeten ebenso das baldige Weihnachtsfest an. Ein großes Puzzle-Spiel hat der Obmann zur Feier noch entworfen, jedoch nicht als Geschenk, sondern als Symbol für ein perfektes Zusammenspiel. Ebenso erwähnte Hagen die Asylwerber, die über die Betreuung der Caritas mitgeholfen haben, besonders in der Gartenarbeit hätten sie das Team tatkräftig unterstützt. So betrachtet sei das Ganze ein Puzzle, das sich auch vergrößern darf, blickt Hagen zuversichtlich in das kommende Jahr.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Lustenau
  • Lustenauer Seniorenbörse sagt Danke
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen