Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Lustenau vor Vertragsabschluss mit IKEA - Vorarlberger Grüne fordern Volksabstimmung

Auf diesem Areal könnte der IKEA in Lustenau entstehen.
Auf diesem Areal könnte der IKEA in Lustenau entstehen. ©VN/Klaus Hartinger
Der Kaufvertrag zwischen der Marktgemeinde Lustenau und dem Möbelkonzern IKEA steht offenbar unmittelbar bevor. Der Kontrakt soll in der Gemeindevertretungssitzung am 10. November beschlossen werden, berichtet der ORF Vorarlberg.
Kaufvertrag für Ikea
Volksbefragung möglich
Fehlender A14-Anschluss
Hier könnte IKEA entstehen

Laut Bürgermeister Kurt Fischer (ÖVP) war der Beschluss eigentlich für September geplant. Jetzt seien allerdings die Grundlagen vorhanden, um mit dem Unternehmen in die Projektentwicklung einzutreten. Mit 20 von 36 Mandaten hält Fischers ÖVP die Mehrheit in der Gemeindevertretung, dass diese dem Vertrag zustimmt, kann daher als sehr wahrscheinlich angesehen werden.

Vorarlberger Grüne üben Kritik

Kritik kommt derweil von den Vorarlberger Grünen. “Bürgermeister Kurt Fischer will den Kaufvertrag mit dem Möbelriesen offenbar nun im Eilverfahren abschließen. Das ist nicht akzeptabel”, sagte der Grünen-Landtagsabgeordnete Daniel Zadra am Montag. Die Verhandlungen über IKEA seien hinter verschlossenen Türen abgelaufen, die Bürgerinnen und Bürger seien weder informiert noch in den Entscheidungsprozess mit einbezogen worden. Die Grünen wollem daher in der Gemeindevertretungssitzung am Donnerstag eine Volksabstimmung zu IKEA anregen.

Zu hohe Verkehrsbelastung?

Bürgemeister Kurt Fischer habe eine Diskussion über die Ansiedlung des schwedischen Unternehmens in der Kommune versprochen, diese habe aber nicht stattgefunden, ergänzte die Grüne Gemeinderätin Christine Bösch-Vetter. Auch Zahlen und Lösungsvorschläge zur Verkehrsbelastung seien nicht geliefert worden.

Die Grünen warnen vor einer massiven zusätzlichen Verkehrsbelastung durch IKEA . “Selbst bei Bau der Heiteren Spange und der Abfahrt Rheintal Mitte, was noch Jahre dauern wird, wird der zusätzliche Verkehr von IKEA die BürgerInnen in Lustenau schwer belasten”, meinte Zadra, der sich auf eine Studie bezieht, die IKEA für den geplanten Standort Memmingen in Auftrag gegeben hat. “Hier wird in Spitzenstunden mit 990 zusätzlichen Autofahrten stündlich aufgrund von IKEA gerechnet. Diese Kolonnen kommen dann auf die bisher schon überlastete Straße”, sagte Zadra.

Des Weiteren torpediere eine Ansiedlung IKEAs die lokale Wirtschaft. “Ikea ist ein Warenhaus und bietet von Blumen, Elektronik, über Papeterie bis hin zum Restaurant vieles an. Kleine Händler können da kaum mithalten”, so die beiden Grünen-Politiker.

(APA)

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg
  • Lustenau vor Vertragsabschluss mit IKEA - Vorarlberger Grüne fordern Volksabstimmung
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen