Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Lustenau verliert Westderby in Innsbruck

Wacker-Angreifer entschied mit zwei Toren das Derby.
Wacker-Angreifer entschied mit zwei Toren das Derby. ©GEPA
Die Lustenauer Austria musste sich im Westderby Wacker Innsbruck auswärts trotz Halbzeitführung knapp mit 2:1 geschlagen geben.

Für die Lustenauer Austria ging es heute mit dem Westderby bei Aufstiegskandidat Wacker Innsbruck weiter. Und die Lustenauer begannen in Innsbruck nahezu perfekt: Ronivaldo schob den Ball nach perfekter Barbosa-Vorarbeit in der 8. Minute zum 0:1 in das leere Tor. In weiterer Folge entwickelte sich eine hart umkämpfte Partie auf einem sehr holprigen Rasen. In der 38. Minute gab es nach einem Foul von Dorn an Dedic Elfmeter für die Hausherren. Der Gefoulte trat selbst an und scheiterte mit einem äußerst schwachen Elfmeter an Austrias Schlussmann Mohr.

Wacker dreht die Partie

In der zweiten Halbzeit legte Wacker dann stark los und kam durch Dedic bereits in der 48. Minute zum Ausgleich. Nur zehn Minuten später sorgte der Angreifer aus kurzer Distanz für das 2:1. Die Lustenauer täte sich nun äußerst schwer gegen die nun aktiveren Innsbrucker. Die beste Chance zum Ausgleich vergab Barbosa in der 80. Minute, als Schimpelsberger auf der Linie klären konnte. Da Ronivaldo in der Schlussminute per Kopf am Pfosten scheiterte, kassierten die Lustenauer nach einem Spiel auf überschaubarem Niveau eine knappe 2:1-Niederlage gegen Wacker Innsbruck, die sich weiterhin auf Kurs in Richtung Bundesliga befinden.

Liveticker Nachlese

 

Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg Sport
  • Lustenau
  • Lustenau verliert Westderby in Innsbruck
  • Kommentare
    Kommentar melden
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen