Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Lustenau: 75-Jähriger durch Messerstiche verletzt

Zwei Verletzte wurden ins Krankenhaus Dornbirn gebracht.
Zwei Verletzte wurden ins Krankenhaus Dornbirn gebracht. ©VOL.AT/Pletsch
Die Polizei in Lustenau hat am Donnerstagvormittag in einem Wohnhaus in Lustenau einen 75-jährigen Mann mit Stichverletzungen im Bauchbereich und seine 77-jährige Frau mit einer Kopfverletzung angetroffen. Was vorgefallen ist, blieb zunächst völlig unklar. Die Beteiligung einer dritten Person sei aber eher auszuschließen, informierte die Polizei. Das Paar wird im Spital behandelt.
Messerstiche in Lustenau
NEU

Bregenz. Die Exekutive wurde gegen 10.00 Uhr telefonisch darüber informiert, dass sich in dem Wohnhaus zwei Verletzte befinden sollen. Sowohl Polizisten als auch Rettungskräfte rückten daraufhin unter Blaulicht aus. Der Mann - er wies mehrere Stichverletzungen auf - und seine Frau waren beim Eintreffen der Polizei ansprechbar. Ein Küchenmesser mit Blutspuren wurde sichergestellt.

Polizei ermittelt in alle Richtungen

Aufgrund der erlittenen Verletzungen konnten vorerst weder der 75-Jährige noch die 77-Jährige einvernommen werden. Dennoch ist ihr Zustand stabil. Sie wurden zur Behandlung ins Krankenhaus nach Dornbirn gebracht, die Frau wurde von dort ins LKH Feldkirch überstellt.

Ebenfalls ohne Resultat blieben zunächst Befragungen von Zeugen und Auskunftspersonen, es hätten sich daraus keine näheren Anhaltspunkte zum Ablauf des Geschehens ergeben. "Wir ermitteln in alle Richtungen", hieß es seitens der Polizei.

(VOL.AT)

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Lustenau
  • Lustenau
  • Lustenau: 75-Jähriger durch Messerstiche verletzt
  • Kommentare
    Die Kommentarfunktion ist für diesen Artikel deaktiviert.