AA

Lukas Fleisch übernimmt das Amt des Judo-Präsident

©privat
Wachablöse beim Vorarlberger Judoverband ist vollzogen
Bilder Übergabe von Schinnerl an Fleisch
NEU

Es ist nun offiziell: Lukas Fleisch ist seit dem 25.02.2021 der neue Präsident des Judo Landesverbandes Vorarlberg

Wie bereits im Jänner kommuniziert, sollte Lukas Fleisch das Präsidentenamt von Emanuel Schinnerl übernehmen. Die Übergabe erfolgte nun in der außerordentlichen Jahreshauptversammlung am 25.02.2021 im Löwensaal in Hohenems.

Nicht nur außerordentlich, sondern auch einmalig

Um den Maßnahmen und Regeln zur Einschränkung der COVID-19 Pandemie gerecht zu werden, wurde dieses Mal auf alternative Lösungen gesetzt. So wurden die meisten Teilnehmer per Zoom-Meeting online dazu geschaltet. Mit Mikrofon und Kamera auf das Podium gerichtet, konnten Vereinsvertreter und Funktionäre den Vorträgen der Referenten problemlos folgen. Um für die Abstimmung auch die Teilnehmer von zu Hause mit einzubeziehen, wurde das Zoom-Meeting auf eine Leinwand im Löwensaal projiziert. Die anwesenden Mitglieder im Vorstand hielten alle Sicherheits-Maßnahmen (Hände desinfizieren, Abstand einhalten, etc.) ein, um eine reibungslose Hauptversammlung durchzuführen.

Nach der Begrüßung und Eröffnung durch Ex-Präsidenten Emanuel Schinnerl startete die Hauptversammlung mit den Berichten von VDK-Vorsitzenden Walter Marte und Kassierin Petra Reis. Dazu hielt Emanuel Schinnerl eine Rede über die erreichten und noch offenen Ziele sowie die Fortschritte, die in den vergangenen Jahren gemacht wurden. Kurz darauf erfolgte die Wahl des Präsidenten, die einstimmig von allen Anwesenden im Raum, als auch von den Vereinsvertretern, die online dabei waren, angenommen wurde.

Der neue Weg des Judo Landesverbandes Vorarlberg

Als neuer Präsident bedankte sich Lukas Fleisch in seiner Rede bei seinem Vorgänger Emanuel Schinnerl und allen Mitgliedern des Vorstandes sowie allen Funktionären und Vereinsvertretern für ihre Arbeit und Leistungen, die sie dem Judo-Sport in Vorarlberg gewidmet haben. Anschließend sprach er die Ziele an, die er als neuer Präsident gemeinsam mit seinem Team erreichen will. Dazu soll der Leistungs- und Spitzensport stärker an den Landesverband angegliedert und Dornbirn zu einem fixen Bundesstützpunkt werden. Seine Vision sind zwei Starter bei den Olympischen Spielen 2024 in Paris. Der Breitensport liegt ihm aber auch am Herzen und er möchte die Vereine so gut wie möglich unterstützen. Abschließend erzählte Fleisch aus dem Ehrenkodex der Samurai und zeigte mit der „Lektion des Platzregens“ zuversichtlich, dass auch die momentan nicht einfache Zeit überstanden wird.

Die Lektion des Platzregens

“Man muss „die Lektion des Platzregens“ verstehen. Ein Mann, der unterwegs von plötzlichem Regen überrascht wird, rennt die Straße hinunter, um nicht nass und durchtränkt zu werden. Wenn man es aber einmal als natürlich hinnimmt, im Regen nass zu werden, kann man mit unbewegtem Geist bis auf die Haut durchnässt werden. Diese Lektion gilt für alles.” – Tsunetomo Yamamoto (aus dem Hagakure, Ehrenkodex der Samurai)

Lob von den Ehrengästen

Zu guter Letzt lobten Sportreferent Michael Zangerl und Geschäftsführer des Olympiazentrums Vorarlberg Sebastian Manhart sowie Bürgermeister Dieter Egger die tolle Zusammenarbeit und wünschten Lukas Fleisch alles Gute als neuen Präsidenten.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg Sport
  • Hohenems
  • Lukas Fleisch übernimmt das Amt des Judo-Präsident
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen