LSth Rüdisser: Unternehmen brauchen Raum für Innovation und Kreativität

v.l.n.f.: StR Christoph Thoma, LAbg. Monika Vonier, Pächter „Harry“, LSth. Karlheinz Rüdisser, WB-Dir. Jürgen Kessler
v.l.n.f.: StR Christoph Thoma, LAbg. Monika Vonier, Pächter „Harry“, LSth. Karlheinz Rüdisser, WB-Dir. Jürgen Kessler ©A. Meusburger
Bludenz/Feldkirch – Auf Einladung von Landesobmann WK-Präsident Hans-Peter Metzler und Wirtschaftsbund-Dir. Jürgen Kessler vernetzten sich rund 80 Unternehmerinnen und Unternehmer beim Unternehmertreff im neu eröffneten Hotel Löwen mit Pächter „Harry“ in Bludenz – unter ihnen auch Standortbürgermeister Mandi Katzenmayer und Bürgermeisterkandidat Simon Tschann.

Landesstatthalter Wirtschaftslandesrat Karlheinz Rüdisser führte in seinem Impulsreferat aus, wie „Vorarlberg als stark exportorientiertes Bundesland eng mit der globalen Wirtschaft verflochten ist. Das Exportvolumen hat sich in den letzten 20 Jahren vervierfacht. Mit einem Pro-Kopf-Einkommensgewinn von € 2.062 zählt Vorarlberg europaweit zu den Top-Regionen. Die Aufgabe der Politik ist es Rahmenbedingungen zu schaffen, die den Unternehmen solche Entwicklungen ermöglichen und Raum für Innovation und Kreativität schaffen. Der Wirtschaftsbund ist dafür die zuverlässige Interessensvertretung und der starke Partner an der Seite der Wirtschaft.

Gute unternehmerische Rahmenbedingungen auch für den Süden des Landes

VP-Wirtschaftssprecherin LAbg. Monika Vonier ergänzte: „Zentrales Ziel muss sein, dass der Süden des Landes ein attraktiver Standort mit guten Rahmenbedingungen und nachhaltigen Entwicklungsmöglichkeiten für unsere heimischen Betriebe ist, damit bestehende Arbeitsplätze in der Region gehalten und weitere geschaffen werden können. Ökonomie und Ökologie sind kein Widerspruch, viele Betriebe zeigen das jeden Tag vor. Vorarlberg soll chancenreichster Lebensraum für unsere Kinder sein. Das ist auch aus wirtschaftlicher Perspektive eine starke Ansage. Daran und an den wichtigen Zukunftsfragen für einen attraktiven Raum zum Leben und Arbeiten möchte ich gerne aktiv mitgestalten.“

Auseinandersetzung mit dem Wirtschaftsraum wird immer mehr zur Kulturfrage

VP-Kandidat zum Landtag und Bludenz-Stadtrat Christoph Thoma betonte: "Die Auseinandersetzung mit dem Wirtschaftsraum wird immer mehr zur Kulturfrage. Auch für Bludenz und die Stadtregion: Bildung, Kinderbetreuung, kulturelles Angebot, aber auch Sportinfrastruktur sind wesentliche Faktoren für die Stärkung der Wirtschaftskraft,  Betriebsansiedelung bzw. -erweiterung.“

Neben Bundesrätin Martina Ess (Moderation/Konzept/Training), Stadtrat Hansi Bandl, LAbg. Bgm. Harald Witwer (Thüringen), Bgm. Lothar Ladner (Lorüns) oder Bgm. Walter Gohm (Frastanz) vernetzten sich auch WKV-VizeDir. Marco Tittler, Beatus Fleisch (Primus), Philipp Tomaselli (Tomaselli Gabriel), Kerstin Biedermann-Smith (Alpenregion), Simon Bitsche (Bitsche Optik), Spartenobmann Georg Comploj (Getzner), Karl-Heinz Dobler (Sparkasse), Martin Dünser (getup), Hanno Fuchs (Bäckerei), Herwig Ganahl (GrECo), Andreas und Jutta Gunz (Auto Gunz), Karlheinz Ganahl (Getränke Ganahl), Jimmy Heinzle (WISTO), Elmar Hartmann (Gantner Electronics), Horst Kasper (Rescue EDV), Hanno Kleinbrod (HW Weinagentur), Christoph Linder (STAG), Josef Loretz (Top3), Thomas Mallin (Fahrschuhle), Markus Tschann (MSE),), Gerhard Wagner (IQ Venture), Patrick Piccolruaz (Rechtsanwalt), Verena Walch (Wünderla), uvm.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Bludenz
  • LSth Rüdisser: Unternehmen brauchen Raum für Innovation und Kreativität
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen