AA

Loacker wälzt in Götzis Pläne

Götzis - Es geht dabei um ein Grundstück in der Größenordnung von rund 15.000 Quadratmetern im Bereich des Sonderberges, der offenbar als Naturschutzgebiet gewidmet ist.

Keine Mehrbelastungen

Auf dieser Fläche befinden sich derzeit noch mehrere Eigenheime und zwei Firmen. Loackers Ziel ist die Ablöse aller Gebäude. Die Gespräche wurden zum Teil bereits erfolgreich geführt: zwei Eigenheime wurden bereits abgelöst. Dies bestätigt Unternehmenschef Michael Loacker auf Anfrage der „VN“. Er werde das Einvernehmen mit allen Anrainern suchen, verspricht Loacker. Diese müssten sich vor Mehrbelastung nicht ängstigen. „Es geht um den Bau einer Werkstätte für unseren Fuhrpark.“

Hundert Unterschriften

Loackers Visionen bereiten Eigenheimbesitzern, wie beispielsweise Eveline Sönser, dennoch „schlaflose Nächte“. Als sie vor eineinhalb Jahren mit ihrer Familie von Altach an den Sonderberg gezogen sei, habe man noch vom Bau einer Lärmschutzwand gesprochen. „Wir wissen im Moment nicht, wie es weitergehen soll. Natürlich würden wir gern hier bleiben“, sagt Sönser. Ob sie ihr Eigenheim schlussendlich doch abtreten werde, hänge „von der Höhe des Angebotes“ ab. Peter Moritz ist Sprecher einer Bürgerinitiative. Er hat bereits mehr als 100 Unterschriften „gegen die Erweiterung in einem Wohngebiet“ gesammelt. Für Bürgermeister Werner Huber ist das Ganze längst nicht auf Schiene. Er habe von Loacker ein Konzept eingefordert, sagt Huber und betont, dass „bei aller Wertschätzung Loackers Nachbar-Interessen nicht zu kurz kommen dürfen“.

Jeder Interessierte kann sich unter der Adresse www.buergerforum.vn.vol.at im Internet ein Bild des Bürgerforums machen und sich gleich online anmelden.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg
  • Götzis
  • Loacker wälzt in Götzis Pläne
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen