Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Ländle-Derby zum Saisonfinale

Im letzten Heimspiel der Saison 2009/10 empfängt der SSV "VEG“ Dornbirn Schoren am kommenden Samstag, den 1. Mai, die Mannschaft des HC MGT BW Feldkirch. Für Feldkirch ist es überhaupt das letzte Meisterschaftsspiel.

Nach 19 Runden liegt das Team von Coach Alpar Jegenyes mit 26 Punkten (Torverhältnis +33) auf dem dritten Tabellenplatz, punktegleich mit Wr. Neustadt (Torverhältnis +64).

Rang zwei ist für die Feldkircherinnen kaum noch möglich, da müsste Wr. Neustadt sowohl das Heimspiel gegen Stockerau (1.5. 19.15 Uhr) verlieren als auch gegen Hypo NÖ2 in der letzten Runde ordentlich unter die Räder kommen. Beides kann eher ausgeschlossen werden. Dafür lauert für Feldkirch die Gefahr von “hinten“. MGA hat nur zwei Punkte Rückstand und spielt am 1. Mai auswärts gegen den Vorletzten UHC Eggenburg.

Für die Montfortstädterinnen gibt es daher nur eine Möglichkeit, den 3. Platz zu behalten: Sie müssen das Derby gegen Dornbirn gewinnen.

Dornbirn liegt mit 20 Punkten auf dem fünften Tabellenplatz. Dieser Rang ist relativ gut abgesichert. Hinter dem SSV liegt Atzgersdorf mit 18 Punkten und einem wesentlich schlechteren Torverhältnis (-34) als das Schoren-Team (+15). Atzgersdorf empfängt am 1. Mai den Tabellenführer Hypo NÖ2. Mit einem Punktezuwachs für die Wienerinnen ist kaum zu rechnen. Der 4-Punkte-Abstand zum Viertplatzierten MGA ist nur noch theoretisch aufzuholen. (MGA müsste sowohl das Auswärtsspiel gegen Eggenburg als auch die letzte Partie gegen den SSV verlieren.)

Um diese theoretisch Chance auf Rang vier aber zu wahren, gibt es für die Dornbirnerinnen nur eine Möglichkeit: Sie müssen das Derby gegen Feldkirch gewinnen.

Doch wen interessiert vor diesem Derby schon die Platzierung am Ende der Saison? Wer fragt nach, unter welchen Bedingungen der eine in der WHA nach vor- bzw. zurückrutscht? Wer kümmert sich schon um Statistik, Tabellen, um Ergebnisse aus früheren Begegnungen?

Am Samstag geht es einmal mehr und das Wesentliche: Um den Sieg! Um die Rangordnung im Ländle – um die Nr. 1 im Vorarlberger Damenhandball. Das ewig junge Duell zwischen den beiden Teams: SSV “VEG“ Dornbirn Schoren gegen HC MGT BW Feldkirch wird wieder gespickt sein mit Emotionen und Kampfgeist, mit Herzblut und Einsatzbereitschaft, mit Adrenalin und ….Abschied!

Es ist das letzte Heimspiel für Cheftrainer Bojan Ancevski, der nach zwei Jahren das Engagement beim SSV beendet. Gleichzeitig mit Bojan werden auch einige Spielerinnen zum letzten Mal in der Dornbirner Messesporthalle zu sehen sein: Ariane Maier, Spielmacherin und “grande dame“ des SSV beendet ihre erfolgreiche Karriere, Jasmine Ramsebner, Juniorennationalspielerin und Nachwuchstalent wechselt nach ihrer Matura ins Ausland, Michaela Bitriol, viele Jahre Stammspielerin und Leistungsträgerin begleitet ihren Freund Roland Schlinger nach Deutschland und Regina Köldorfer, vor einem Jahr in die 1. Mannschaft des SSV gekommen, unterbricht ihre Handballlaufbahn und konzentriert sich im kommenden Jahr auf ihr letztes Pädagogik-Studienjahr.

Quelle: SSV Dornbirn Schoren

Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg Sport
  • Dornbirn
  • Ländle-Derby zum Saisonfinale
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen