AA

LKW kracht gegen Tunnelwand und verliert Drehkran

Klösterle - Gegen 11:40 Uhr ereignete sich auf der S16 im Langenertunnel ein schwerer Verkehrsunfall. Ein LKW krachte mehrfach gegen die rechte bzw. linke Tunnelwand. Durch den Aufprall löste sich ein Drehkran, den der LKW geladen hatte und fiel auf die Fahrbahn.
Bilder vom Unfallort
Video: VOL Live vor Ort

Laut Polizei war um 11:35 Uhr ein 45-jähriger Mann aus Bernsdorf (GER) auf der S16 Langenertunnel in Klösterle mit einem Sattelkraftfahrzeug in Fahrtrichtung Deutschland unterwegs. Vermutlich aufgrund einer ruckartigen Lenkbewegung geriet der Sattelanhänger ins Schlingern. In weiterer Folge prallte das Sattelkraftfahrzeug mehrfach gegen die linke und rechte Tunnelwand, wodurch das mit vierZurrketten und zwei Zurrgurten gesicherte Drehkran auf die Fahrbahn fiel.

Erst ca. 400 Meter nach dem Verlust des Ladegutes kam das Sattelkraftfahrzeug zum Stillstand. Aufgrund der Bergung des Drehkrans und des Unfallfahrzeuges bzw. der Aufräumarbeiten musste der Langenertunnel in Richtung Deutschland ab 12.40 gesperrt werden. Die Sperre dauerte bis 4.8.2009, 00:25 Uhr. Der Verkehr wurde bzw. wird über die Landesstraße umgeleitet. Ein an der Unfallstelle durchgeführter Alkotest verlief negativ. Der Lenker erlitt Prellungen und wurde mit der Rettung ins LKH Bludenz gebracht. Dieses konnte er mittlerweile wieder verlassen. Die Bergung des Drehkrans bzw. des Sattelkraftfahrzeuges wurde durch die Firma aus Klösterle und eine Bergefirma aus Lustenau durchgeführt. An den Aufräumarbeiten waren acht Mann der ASFINAG, ein Spezialfahrzeug zur Ölspurbeseitigung und sieben Mann der Ortsfeuerwehr Klösterle beteiligt.

Verkehrsregelung erfolgte durch die PI Klösterle und die API Bludenz.

 

VOL Live vor Ort: Der Tunnel war gesperrt

This video is not availabe anymoreFind more videos on https://www.vol.at/video

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg
  • Klösterle
  • LKW kracht gegen Tunnelwand und verliert Drehkran
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen