Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Lions fordern Telemotiv München bis zum Schluss

Die Dornbirn Lions verlieren zwar gegen Telemotiv München, zeigen sich aber deutlich verbessert. Gegen die eine Woche vor Meisterschaftsbeginn stehenden Münchner starten die Löwen konzentriert und werfen hochprozentig.

Vor allem Dre Smith drückt dem Spiel von Beginn an seinen Stempel auf. Der neue Pointguard ist von den Gastgebern während des gesamten Spiels nicht unter Kontrolle zu bringen und erzielt unglaubliche 56 Punkte. So führen die Dornbirner nach dem 1. Viertel mit 28:22. Im 2. Abschnitt drehen die Gastgeber, angeführt von zwei US-Legionären, das Spiel und gehen ihrerseits mit 4 Punkten in Führung. Bei den Lions fehlen Künstner und Kern aus schulischen Gründen und Kapitän Nussbaumer bekommt frühzeitig Foulprobleme. Die Bayern nützen die Überlegenheit unter den Körben immer wieder aus. Trotzdem gelingt den Löwen bis zum Ende des 3. Viertels der Ausgleich. Am Ende fehlen etwas die Kräfte und der Regionalligist setzt sich knapp durch. Für Coach Tuerk gab es wieder neue Erkenntnisse: “Wir haben erst drei Halleneinheiten in den Beinen und deshalb war ich mit der Intensität zufrieden. Dre Smith war heute Extraklasse und fühlt sich bei uns sichtlich wohl. Wir haben noch knapp 4 Wochen Zeit und werden bis zum season-opener eine kompakte Einheit sein.”

Telemotiv München – Dornbirn Lions 97:93 (22:28, 47:43, 66:66)
Werfer: Smith 56 (5 Dreier), Atterbigler 8 (2), Denz 8 (2), Gmeiner 6 (2), Schnedl 5 (1), Nussbaumer und Bas je 3, Fend und Jussel je 2, Ladstätter

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg Sport
  • Dornbirn
  • Lions fordern Telemotiv München bis zum Schluss
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen