AA

Liga-Finale mit Zeitfahr-Meisterschaften in Tirol

Am kommenden Sonntag wird die sechste Saison der Tchibo Top.Rad.Liga mit den Österreichischen Staatsmeisterschaften im Einzelzeitfahren beendet. Beim zehnten Liga-Rennen in Erpfendorf werden neben den Zeitfahrmeistern auch die besten Damen im Kampf gegen die Uhr gekürt.

Am 11. September werden die Zeitfahrmeisterschaften um 11:45 Uhr gestartet. Die 23,5 Kilometer lange Strecke der Elite- und U23-Fahrer führt vom Sportplatz Erpfendorf über Hagerbrücke, dann zurück über Erpfendorf nach Kirchdorf in Tirol. Das Rennen der Damen und Juniorinnen, das ebenfalls über 23,5 Kilometer führt, beginnt um 11:00 Uhr. Die Siegerehrungen finden in Kirchdorf um ca. 14:30 Uhr statt.

Nachdem im vergangenen Jahr die Zeitfahrmeisterschaften nicht ausgetragen wurden, gehen Geox-TMC-Profi Matthias Brändle und Christiane Soeder als Titelverteidiger ins Rennen. Christiane Soeder, die vor kurzem zum ersten Mal Mutter wurde, wird wie Matthias Brändle, der bei der Vuelta im Einsatz ist, nicht dabei sein. Damit zählt der Vizemeister von 2009 Andreas Graf vozu den Favoriten. Ebenso wie Zeitfahrspezialist Andreas Hofer vom Tyrol Team, derzeit einer der besten Zeitfahrer Österreichs. Bei den Damen sollte der Sieg über die junge Tirolerin Jacqueline Hahn und die Vizemeisterin von 2009 Daniela Pintarelli führen.

Letzte Liga-Entscheidungen

Seit dem letzten Tchibo Top.Rad.Liga-Rennen vergangenen Sonntag, dem Straßenpreis Schwaz, steht der Deutsche Florian Bissinger (ARBÖ Gebrüder Weiss – Oberndorfer) vorzeitig als Liga-Gesamtsieger und Nachfolger von Josef Benetseder fest. Spannend wird es noch im Kampf um Rang zwei, wo derzeit Adam Homolka (WSA Viperbike Kärnten) 21 Punkte vor Vorarlberg-Profi Josef Benetseder liegt. Entschieden hingegen ist die Mannschaftswertung der Tchibo Top.Rad.Liga. Hier konnte sich das Team Vorarlberg gegen ARBÖ Gourmetfein Wels und ARBÖ Gebrüder Weiss – Oberndorfer durchsetzen.

Spannend wird, welcher U23-Fahrer am Sonntag den Gesamtsieg in der Tchibo Top.Rad.Liga feiert: Wels-Fahrer Jan Sokol, derzeit Achter in der Gesamtwertung und mit dem U23-Nationalteam bei der Tour de l’Avenir im Einsatz, liegt als bester U23-Fahrer nur einen Rang vor dem besseren Zeitfahrer Andreas Hofer vom Tyrol Team. Somit sollte Hofer am Sonntag neben seinem ersten Meistertitel auch den Gesamtsieg in der U23-Wertung der Tchibo Top.Rad.Liga feiern.

Quelle: Radsportverband

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg Sport
  • Hohenems
  • Liga-Finale mit Zeitfahr-Meisterschaften in Tirol
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen