Lichtkünstler Hermann Präg erhellte ZOOM45

Ein besonderes Highlight im neuen Geschäftsgebäude in Feldkirch in der Königshofstraße 45 stellte die zweiwöchige Lichtinstallation des Künstlers Hermann Präg dar.
Ein besonderes Highlight im neuen Geschäftsgebäude in Feldkirch in der Königshofstraße 45 stellte die zweiwöchige Lichtinstallation des Künstlers Hermann Präg dar. ©Hermann Präg
Ein Geschäftsgebäude in ganz besonderem Design ist in Feldkirch in der Königshofstraße 45 entstanden: das ZOOM45. Es verbindet moderne Architektur mit höchster Funktionalität. 
Praesentation Lichtinstallation ZOOM45

Ein besonderes Highlight stellte die zweiwöchige Lichtinstallation des Künstlers Hermann Präg dar. Bauherr und LichtFACTOR-Geschäftsführer Klaus Bachmann zu seinem Projekt: “Das Ziel von ZOOM45 ist das Zusammenbringen von Menschen mit ähnlicher Denkart unter einem Dach. So fördern wir Kreativität und Ideenreichtum, woraus wieder neue Konzepte und Geschäftsmodelle entstehen.” Ein sichtbares Zeichen einer solchen Kooperation war die Kunstaktion, welche Bachmann, Spezialist für Lichtplanung, zusammen mit Hermann Präg im neuen Gebäude Zoom45 umsetzte.

Licht und Kunst

Die Idee: Ein Lichtstrahl scheint im Inneren des Bauwerkes, die Geschoße zu durchstoßen. Die großzügigen Innenräume der Architektur von Hansjörg Thum wurden so nach außen sichtbar gemacht. Die Fensteranordnung unterwarf sich dabei nicht einem strengen tektonischen Prinzip. Damit wurde die so entstandene Leichtigkeit durch die Lichtinstallation auch nachts erfahrbar. Was außerdem in diesem Projekt zum Ausdruck kam, war die Begeisterung des Künstlers für weißes Licht. Überhaupt zieht sich durchdringendes Weiß in Prägs Werken als Konstante durch. In seinen Arbeiten mit hellen LEDs gelingt es ihm immer wieder, Licht scheinbar plastisch zu verformen.

Präsident und Kurator

Im Zuge seiner schulischen Ausbildung besuchte der gebürtige Schrunser in Feldkirch die Handelsakademie. “Es wurde mir klar, dass eine kaufmännische Berufswahl nicht in Frage kam. Doch die Stadt blieb mir vertraut”, erzählte Präg. Im Jahr 2002 war er Gründungsmitglied von KunstVorarlberg und wurde langjähriger Leiter der Aufnahmekommission. Heuer wurde er zum Präsidenten gewählt. Derzeit kuratiert er die Ausstellung Fotografie + Transzendenz, die Mitte Oktober in Feldkirch in der Villa Claudia eröffnet wird. “Lichtexperte Klaus Bachmann hat mit unserem Verein Kontakt aufgenommen. Da ich künstlerisch mit Licht arbeite, kam eine Zusammenarbeit mit seinem ZOOM45 zustande”, erklärt Präg.

Verbindung mit Feldkirch

Seine tägliche Arbeit in Bregenz mit der Kunst verbindet ihn ständig mit Feldkirch. So war es für Präg eine besondere Freude, das Kunstprojekt in der Montfortstadt in Zusammenarbeit mit Bachmann zu realisieren. Deren Einladung zur Projektpräsentation waren unlängst viele interessierte Persönlichkeiten gefolgt, unter ihnen Liebherr Nenzing-Geschäftsführer Markus Schmidle mit Marion, Nicole Banner und Stefan Tschol, Innenarchitekt Günther Stadelmann, Michael Bitschnau (MB Stahl), die Architekten Stefanie Buttler, Hansjörg Thum und Ulf Hiessberger, Lisa Walser, Thomas Walser, Hannah Blecha, Laura Blecha und Alexander Bechtold. Glückwünsche zum neuen Geschäftsgebäude und zur Lichtinstallation überbrachten auch Michael Bitschnau (MB Stahl), Galerist Erhard Witzel (QuadrART) mit Künstlerin Uta Belina Waeger, die Bildhauer Hanno Metzler, Gisela Vüllers und Markus Grabher sowie Künstler Harald Gmeiner.

Quellen: ZOOM 45 und Künstler Hermann Präg

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Feldkirch
  • Lichtkünstler Hermann Präg erhellte ZOOM45
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen