AA

LH Markus Wallner zur EU-Wahl und das Misstrauensvotum gegen Kurz

©VOL.AT
Der Vorarlberger Landeshauptmann Markus Wallner hofft noch, dass die Vernunft siegt. Auch bei einem Sturz von Kanzler Kurz sei man 

Die innenpolitischen Faktoren haben laut Wallner ganz stark auf die EU-Wahl gewirkt. Es wäre jetzt wichtig, dass man eine Übergangsregierung bilde und für Stabilität sorge. Offenbar würden SPÖ und FPÖ aber die Parteiinteressen vor die Interessen des Staates setzen. “Ich habe aber das Gefühl, dass noch gewisse Rache- und Revancheglüste vorherrschen”, sagt LH Markus Wallner im VOL.AT-Interview. Der Vorarlberger Landeshauptmann appelliert an die Vernunft, auch wenn alles nach einem Sturz von Bundeskanzler Sebastian Kurz aussieht.

Koalition von FPÖ und SPÖ gegen die ÖVP

“Wenn FPÖ und SPÖ eine Koalition gegen uns schließen, werden wir uns rasch vorbereiten müssen. Das war uns schon klar.” Intern würden bereits alle Vorbereitungen laufen. “Wir sind nicht unvorbereitet und können auch gestärkt herausgehen. Ich glaube, dass sich manche da schon zu früh freuen.” (VOL.AT)

Video: Das sagt SPÖ Vorarlberg-Parteiobmann Martin Staudinger
SPÖ und FPÖ zum Misstrauensvotum
home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg
  • LH Markus Wallner zur EU-Wahl und das Misstrauensvotum gegen Kurz
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen