Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Leuchtenhersteller Zumtobel muss sich neuen Logistikpartner suchen

Zumtobel will an Auslagerung der Logistik festhalten.
Zumtobel will an Auslagerung der Logistik festhalten. ©zumtobelgroup.com
Dornbirn, Wien, Graz - Der börsenotierte Vorarlberger Leuchtenhersteller Zumtobel Group und das Logistikunternehmen JCL AG haben ihre Vereinbarung zur Errichtung des in Dornbirn geplanten Logistics Competence Center gelöst.

JCL führte dafür in einer Aussendung die Bodenbeschaffenheit des Grundstücks an. Zumtobel bedauerte, erklärte aber: “Der Rückzug von JCL wird uns in unseren Ausbauplänen für unser Leuchtenwerk am Standort Dornbirn und der geplanten Reorganisation der Logistikprozesse nicht beeinträchtigen”.

Neue Werkshalle in Dornbirn im Entstehen

Zumtobel hat Ende 2011 am Konzernsitz in Dornbirn mit dem Bau einer 20 Mio. Euro teuren Werkshalle begonnen, in der Ende dieses Jahres die Produktion aufgenommen werden soll. Teil des Konzepts ist, die Distributionslogistik vom Standort zu verlagern, um die Effizienz insbesondere der Materialbereitstellung zu verbessern. Die Integration des Außenlagers in Hohenems werde planmäßig umgesetzt, hieß es.

Vereinbarung einvernehmlich gelöst

Die dazu 2012 geschlossene Vereinbarung zwischen Zumtobel und JCL mit Sitz in Graz sei einvernehmlich gelöst worden, erklärten am Dienstag beide Seiten. Aufgrund der Bodenbeschaffenheit in Dornbirn habe “keine final belastbare und zuverlässige technische und wirtschaftliche Grundlage geschaffen werden” können, sagte Stefan Delacher von JCL. Thomas Bischof, Global Operations Director Zumtobel, betonte, dass es “unser Ziel bleibt, das Roh- und Halbzeuglager Hohenems in das Werk Dornbirn zu integrieren und das Fertigwarenlager mit einem externen Partner abzuwickeln”.

Um den Rückzug von JCL zu kompensieren, prüfe man derzeit Alternativen, so Bischof. Man habe innerhalb des Unternehmens Möglichkeiten, einen gewissen Zeitraum flexibel zu überbrücken und werde selbstverständlich umgehend Gespräche mit anderen Logistik-Dienstleistern aufnehmen. (APA)

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Wirtschaft Vorarlberg
  • Dornbirn
  • Leuchtenhersteller Zumtobel muss sich neuen Logistikpartner suchen
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen