AA

Lerchenpark erhält Holzbaupreis 2011

Gemeindevertreterverband-Exkursion
Gemeindevertreterverband-Exkursion ©Marktgemeinde Lauterach

Lauterach. Grüne Umwelttechnik, Energiesparen, Innovation & Nachhaltigkeit und das vorbildlich angewandt im kommunalen Bereich, das konnten die Teilnehmer der Gemeindevertreterverband-Exkursion ins “Ländle” in Augenschein nehmen. Die an grüner Energie interessierten Kommunalpolitiker, unter der Leitung von GVV-Präsident Rupert Dworak, Ehrenpräsident Bernd Vögerle und Dir. Ewald Buschenreiter, bekamen bei ihrem Kurzbesuch den prämierten Lerchenpark präsentiert.

Der Passivhaus-Wohnanlage Lerchenpark

In Zusammenarbeit mit der Gemeinde Lauterach entwickelte i+R Schertler-Alge ein Nutzungskonzept für das ehemalige Betriebsgelände der Firma Karl-Höll. Bauträger der größten Passivhaus-Wohnanlage Vorarlbergs war die Wohnbauselbsthilfe Bregenz. In einer Bauzeit von 15 Monaten sind 80 Wohnungen mit einer Wohnnutzfläche von 5.821 Quadratmetern entstanden, die nur ein Viertel der Wärmeenergie verbraucht, die konventionell erbaute Wohnungen benötigen. Neben der sehr gut gedämmten Gebäudehülle und Fenstern mit Wärmeschutzverglasung ist die kontrollierte Be- und Entlüftung das Herzstück der Passivhaustechnik. Ein Feinstaubfilter sorgt zudem für reine Luft, in der auch Allergiker aufatmen können, denn durch den Filter bleiben die Pollen draußen. Bei der Komfortlüftung werden über einen Wärmetauscher zirka 80% der Wärme von der Abluft zurückgewonnen und an die Frischluft übertragen, die den Wohnungen wieder zugeführt wird. Der restliche Wärmeenergiebedarf wird mit Grundwasser-Wärmepumpen abgedeckt.

Auch im Außenbereich beispielgebend

Die Wohnanlage am Lerchenpark ist auch im Außenbereich beispielgebend: Eine Tiefgarage mit 150 Autoabstellplätzen schafft Raum für großzügige Grünflächengestaltung. Mehrere Gemeinschaftsplätze, Spielflächen und ein öffentlicher Kinderspielplatz stehen zur Verfügung.

Factbox
Kategorie: Mischbauweise
Bauherrschaft: Wohnbauselbsthilfe, i+R Schertler-Alge
Planung: Architektenbüro Cukrowicz Nachbaur
Ausführung und Baumeisterarbeiten: i+R Schertler-Alge
Tragwerksplanung: Merz Kley Partner
Größe: 80 Wohnungen in vier Baukörpern
Energiekonzept: Passivhausstandart und Grundwasser-Wärmepumpe
Wärmeenergieverbrauch Wohnnutzfläche: 12 kWh/m²a
Holzbaupreis: Dieser Preis wird jedes zweite Jahr von “Vorarlberger-Holz-Kunst” verliehen.

Quelle: Marktgemeinde Lauterach

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Lauterach
  • Lerchenpark erhält Holzbaupreis 2011
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen