Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Leistungssteigerung ist sichtbar

Die sympathische Ungarin Ildiko Solyom will auch in Zukunft Feldkirchs Damenhandballteam angehören.

Schon mit 15 Jahren erhielt die bildhübsche Ungarin Ildiko Solyom in ihrer Heimat einen Profivertrag. Insgesamt drei Saisonen lang spielte sie in der höchsten Liga Ungarn bei Debrecen und machte dort eine ausgezeichnete Figur. Landsmann Csiula Csuti, der schon viele Jahre beim HC MGT BW Feldkirch als Trainer tätig ist, hat dann den Kontakt zu Ildiko Solyom hergestellt und nach zwei Probetrainings in der Montfortstadt unterschrieb sie für den Traditonsklub. Die Leistungssteigerung der 20-jährigen Ungarin ist unglaublich rasch “explodiert” und noch lange nicht am Höhepunkt. “Wir trainieren jeden Tag und dadurch habe ich viel mehr Energie, Kraft, Spielwitz, Willen und Technik erhalten”, führt Ildiko Solyom ihre “Explosion” auf diese Tatsache zurück. Nach der Führenden der Torschützenliste Adrienn Öri hat die Aufsteigerin der Saison mit 61 Traumtoren am zweitmeisten Treffer der Blau-Weißen erzielt und glänzte auch oft mit Traumvorlagen und Assists. Gerade auch deshalb, liegt Feldkirch auf dem dritten Tabellenplatz und hat gute Chancen den Einzug in den EHF-Pokal zu schaffen. “International zu spielen ist immer etwas Besonderes.” Ein großes Thema für Ildiko Solyom könnte bald eine mögliche Einbürgerung in Österreich werden und damit dann auch in weiterer Folge für die rot-weiß-rote Nationalmannschaft auf Torejagd gehen.

Neben dem Sport spielt für sie auch die berufliche Veränderung eine wichtige Rolle. Sie absolviert beim Fitnesscenter Tschann in Feldkirch eine Ausbildung als Bürokauffrau. In Ungarn hat Ildiko Solyom die Matura mit Erfolg abgeschlossen. “Ich will auch in der nächsten Zeit hier in Feldkirch bleiben und erst später zurück in die Heimat nach Ungarn wieder gehen”, sagte Solyom. “Ich bin ein offener Mensch, kenne hier schon sehr viele nette Leute und habe mit allen Spielerkolleginnen einen guten Kontakt”, meinte Solyom. Im Juni wird sie einige Tage zurück nach Hause reisen, ihr Bruder heiratet in Obyn und da ist es Pflicht in Ungarn dabei zu sein. Mit dem Weissrussen Igor Danilchik (spielt Fußball in Rankweil) ist Ildiko Solyom seit einem Jahr befreundet. “Das hat in Debrecen noch niemand geschafft mit so jungen Jahren schon einen Profivertrag zu erhalten”, blickt Ildiko Solyom an ihren bislang größten sportlichen Erfolg zurück.
Thomas Knobel

Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg Sport
  • Feldkirch
  • Leistungssteigerung ist sichtbar
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen