Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Leiblachtaler Ferienprogramm: Rollstuhlfahren im Alltag erleben

Der ÖZIV Landesverband Vorarlberg hatte im Rahmen des Leiblachtaler Ferienprogramms zu einem „Rollstuhl-Erlebnisnachmittag“ eingeladen.
Der ÖZIV Landesverband Vorarlberg hatte im Rahmen des Leiblachtaler Ferienprogramms zu einem „Rollstuhl-Erlebnisnachmittag“ eingeladen. ©Schallert
Lochau. „Die Heimatgemeinde aus der  Sicht eines Rollstuhlfahrer erleben“ hieß es kürzlich im Rahmen des Leiblachtaler Ferienprogrammes 2015. Eingeladen hatte der ÖZIV Landesverband Vorarlberg als Interessenvertretung für Menschen mit Behinderungen.
Leiblachtaler Ferienprogramm: Rollstuhlfahren im Alltag erleben

Zahlreiche Kinder im Alter von zehn bis 14 Jahren nutzten die Möglichkeit, hier aus erster Hand von der Präsidentin des ÖZIV Vorarlberg Karin Stöckler und den Funktionärinnen Gabi Merz und Daniela Sichau viel Informatives über die alltäglichen Probleme eines behinderten Menschen im Privat- oder Berufsleben zu erfahren und sich dann selbst als „Rollstuhlfahrer“ zu bewähren. So ging es bei schönstem Sommerwetter in den Rollstühlen quer durch das Zentrum von Lochau, wo die Kinder gleich ihre Erfahrung mit alltäglichen Hindernissen wie Gehsteigkanten, steile Wege, Kies, Kopfsteinpflaster oder hohe Stufen vor Geschäften machen konnten.

Für die Kinder und ihre Betreuerinnen war es jedenfalls ein abwechslungsreicher und sehr informativer Nachmittag.

 

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Lochau
  • Leiblachtaler Ferienprogramm: Rollstuhlfahren im Alltag erleben
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen