Lehrerin zieht Bewerbung wegen "Ausländer"-Chefs zurück

Dinko Fejzuli stellte sein Posting nachträglich auf öffentlich.
Dinko Fejzuli stellte sein Posting nachträglich auf öffentlich. ©APA, Screenshot Twitter
Medianet-Chefredakteur Dinko Fejzuli muss sich wohl einen anderen Bewerber aussuchen.

Am Dienstag postete medianet-Chef Dinko Fejzuli die E-Mail einer Lehrerin, welche ihre Bewerbung für eine Redakteurstelle zurückzog – Grund ist die Herkunft des Vorgesetzten in spe. “Ich wusste nicht, dass ein Mann ausländischer Herkunft die Chefredaktion eines österreichischen Mediums über hat, sonst hätte ich mich bei ihnen erst gar nicht beworben”, schreibt die Frau darin. Laut medianet-Chefredakteur handelt es sich bei der ehemaligen Bewerberin um eine Volksschullehrerin. Fejzuli stellte den Post von “öffentlich” auf “privat” um, nachdem auch Familienangehörige über Facebook markiert wurden, wie Ö24 berichtet.

Gegenüber der Nachrichtenseite gab Fejzuli an, die Dame nicht beim Stadtschulrat melden zu wollen, aber er wäre an einem Gespräch mit ihr interessiert. (red)

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Österreich
  • Lehrerin zieht Bewerbung wegen "Ausländer"-Chefs zurück
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen