Lehrausgang der Volksschüler

Die Volksschüler aus Klösterle besuchten die Transportfirma Kessler.
Die Volksschüler aus Klösterle besuchten die Transportfirma Kessler. ©Doris Burtscher
Klösterle.Als Abwechslung zum normalen Schulalltag machten die Klostner Volksschüler mit ihren Lehrpersonen einen Lehrausgang zur heimischen Transportfirma Kessler. Andreas Kessler empfing die Kinder mit Krapfen und Limo und erklärte bei einem Durchgang durch die Firma die Entwicklungsgeschichte der Firma. Dabei lernten die Kinder auch verschiedene Maschinen und Werkzeuge kennen.

Yvonne Matt von der Initiative „Sichere Gemeinden” war ebenfalls nach Klösterle gekommen, um den Kindern die Gefahren, die von großen Fahrzeugen ausgehen, zu erklären. Insbesondere ging es dabei um den „Toten Winkel”, der leider oft genug zum Todeswinkel für Fußgänger und Radfahrer wird. „Um die gefährliche Situation den Kindern näherzubringen, durfte sich jedes Kind hinter das Steuer eines Lastwagens und eines Schneeräumgerätes setzen”, erklärt Lehrerin Corinna Jochum. Mit Staunen nahmen alle wahr, wie groß der uneinsehbare Bereich für den Fahrer ist. Yvonne Matt konnte so in kompetenter und sehr eindrucksvoller Weise den Kindern klar machen, wie lebenswichtig das richtige Verhalten für Fußgänger und Radfahrer ist. Die Nachbearbeitung im Unterricht zeigte, dass alle Kinder verstanden hatten, wie sie sich in einer derartigen Gefahrensituation zu verhalten haben. Die Kinder und Lehrerschaft der Volksschule Klösterle bedanken sich bei Yvonne Matt und Andreas Kessler von der Firma Kessler-Transporte für diesen informativen Lehrausgang.

Nr. 59a, 6754 Kloesterle

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Klösterle
  • Lehrausgang der Volksschüler
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen