„Legende vom Bodensee“

Vorarlberg-Lines-GF Alexandro Rupp vor der „Austria“ im Bregenzer Hafen.
Vorarlberg-Lines-GF Alexandro Rupp vor der „Austria“ im Bregenzer Hafen. ©Walter Moosbrugger
Das Motorschiff Austria wird zum heurigen 80-jährigen Jubiläum detailgenau renoviert.
Bodenseeschiff

In den einzelnen Salons und auf den Sonnendecks des 1200 Personen fassenden Motorschiffes „Austria“ fanden schon viele unvergessliche Momente statt. Anlässlich des runden Jubiläums wird das größte Kursschiff der weißen Flotte generalsaniert und nach Originalplänen im Inneren restauriert. Da kommen die Wintermonate gerade recht und dennoch eilt die Zeit, wie GF Alexandro Rupp erklärt: „Bis zum Saisonstart Mitte April muss alles erledigt sein. In diesen vier Monaten werden wir unser Kurs-Flaggschiff wieder auf Vordermann bringen und alles in neuem Glanz erstrahlen lassen.“ Die Handwerker – darunter auch die interne Mitarbeitercrew – sind tagein, tagaus mit allerhand Arbeiten vom Verlegen von neuen Fußböden über das Anbringen einer teilweisen neuen Möblierung oder Überholung der Motoren bis hin zur Aufpolierung der Innenwände und Decken und Außenlackierung beschäftigt. Speziell auf die Instandsetzung der vier Salons werde viel Augenmerk gelegt: „Jeder Salon wurde früher mit einer heimischen Holzart wie Nuss, Buche und Kirsch gestaltet. Und genau solche Details werden bei der Restaurierung beachtet, denn das größte Kursschiff auf dem Bodensee soll möglichst seine Ursprünglichkeit beibehalten.“ Das kostet Zeit und natürlich auch Geld, aber die knappe halbe Million Euro sei in die Arbeiten gut investiert, um dem bei den Kapitänen aufgrund der guten Manövrierfähigkeit sehr beliebten Schiffes weitere erfolgreiche Jahre zu bescheren.

Spannende Geschichte

Als am 11. Jänner 1939 die „Kiellegung“ im Bregenzer Hafen erfolgte, erahnte noch niemand, welch aufregende Zeit dem Motorschiff in den beginnenden Kriegswirren bevorstand. Noch im selben Jahr erfolgte die Übergabe des Schiffes an die Deutsche Reichsbahn, wo es unter dem Namen „Ostmark“ rasch Bekanntheit erlangte. Nur mit viel Glück und Unterstützung aus der Schweiz entging das Motorschiff am Kriegsende der Zerstörung. 1946 konnte das 60 Meter lange und 11 Meter breite Schiff auf Betreiben der ÖBB unter dem ursprünglichen Namen wieder Fahrt aufnehmen. Und das tut die beliebte „Austria“ bis heute sehr erfolgreich. So konnten etwa bei den länderübergreifenden Wettfahrten um das blaue Band viele Siege heimgefahren werden. Nicht umsonst wird das Motorschiff Austria in Insiderkreisen auch „Legende vom Bodensee“ genannt.

Jubiläumsfahrt

Den 18. Mai sollten sich Interessenten der „Austria“ im Auge behalten, wenn die Vorarlberg Lines zu deren Jubiläumsfahrt einladen. Angesteuert werden bei dieser Fahrt die Häfen Hagnau und Meersburg samt Menü, Live-Musik und viel Programm.


Info:

Jubiläumsfahrt „80 Jahre MS Austria“, 18. Mai 2019, Informationen unter www.vorarlberg-lines .at

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Bregenz
  • „Legende vom Bodensee“
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen