Lech und Zürs im Festival-Fieber

Die U.B. Dolls brachten die Rud-Alpe-Sonnenterrrasse zum Beben.
Die U.B. Dolls brachten die Rud-Alpe-Sonnenterrrasse zum Beben. ©siha
Das „Tanzcafé Arlberg“ bietet noch bis am 18. April Musikevents von Feinsten.
Tanzcafé Arlberg 2019

Lech/Zürs. Bereits zum achten Mal sind die Arlberggemeinden Lech und Zürs Schauplatz eines einzigartigen Musikspektakels. In Anlehnung an die „Fünfuhrtees“ bei denen man bereits in den 30er-Jahren beim Aprés-Ski in verschiedenen Hotelbars das Tanzbein schwang, haben Tourismuschef Hermann Fercher und Renée Jud im Jahr 2012 das Musikfestival „Tanzcafé Arlberg“ ins Leben gerufen. Gemeinsam mit Julia Mumelter vom Musiklabor Stromboli in Hall/Tirol verpflichtet Jud alljährlich internationale Interpreten der Extraklasse. Dabei wird dem Publikum auf diversen Sonnenterrassen und in Hotels ein lebhafter Mix aus Swing, Big Band, Electro Swing, Pop, Fusion Jazz, Boogie, Funk und Soul geboten – und das alles ohne Eintritt.

Vielfältiger Musikgenuss

Heuer sorgen 22 Acts aus neun Nationen mit insgesamt 30 Konzerten an 18 Tagen für einen vielfältigen Musikgenuss und heiße Sohlen. Den Auftakt machte kein geringerer als Senkrechtstarter „Josh.“, der die Zuhörer nicht nur mit seinem Ohrwurm „Cordula Grün“ begeisterte. Am vergangenen Wochenende standen weitere Festival-Highlights auf dem Programm, so die italieniche Girl-Band „U.B. Dolls“. Mit ihrem energiegeladenen Rock n´Roll die Rud-Alpe und tags darauf den Postgaragen-Vorplatz zogen sie die Zuhörer in ihren Bann. Für den Swing-Höhepunkt schlechthin zeichnete das bei Welttourneen umjubelte „Pasadena Roof Orchestra“ aus England mit seinen Interpretationen im Hotel Post verantwortlich.

Swing-Workshop

Am Workshop-Wochenende hatten Tanzbegeisterte zudem die Möglichkeit, sich unter Anleitung von Bärbel Kaufer und Marcus Koch dem Swing in seiner Vollendung hinzugeben oder beim „Swing Taster“ in diesen Tanzstil hinein zu schnuppern.

Neben vielen anderen ließen sich auch Riesentorlauf Weltmeister Henrik Kristoffersen, der zu einem „Jedermann“-Skirennen in Lech weilte, Outdoor-Spezialist Chris Alge, Fabienne Kienreich, Katrin Stark, Germana Nagler, Lara Burtscher, Marcel Drexel und Christoph Tratter (Lech-Zürs Tourismus), Jurist Roland Müller, Katarina Rankovic (Eismanufaktur Kolibri) sowie Skiass Magnus Walch den einen oder anderen Live-Act nicht entgehen.

Das Festival dauert noch bis am Donnerstag, 18. April. Die weiteren Programmpunkte sind unter www.lechzuers.com/tanzcafe-arlberg ersichtlich.

 

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Lech
  • Lech und Zürs im Festival-Fieber
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen