AA

Lebensmittelverschwendung: Höhepunkt an Weihnachten

Lebensmittelverschwendung an Weihnachten
Lebensmittelverschwendung an Weihnachten ©Canva
Zu Weihnachten gehört neben Zeit mit der Familie und Freunden auch ein Festtagsessen dazu. Die Tische werden reichlich gedeckt, und eine Umfrage zeigt, dass viele Lebensmittel übrig bleiben und weggeworfen werden.

Darum geht's:

  • 83 Prozent der Österreicher kochen das Weihnachtsessen selbst.
  • Dafür kaufen sie mehr ein. 80 Prozent der Befragten haben nach Weihnachten Reste über.
  • Über zwei Drittel verwerten Reste wieder zu neuen Mahlzeiten.
  • Beim Weihnachtsessen sparen Österreicher trotz der Teuerung kaum.

Studien zufolge erreicht die Lebensmittelverschwendung an Weihnachten ihren jährlichen Höhepunkt. Too Good To Go, eine App gegen Lebensmittelverschwendung, beauftragte das Marktforschungsinstitut Appinio GmbH das Land zu befragen, wie Österreicher rund um Weihnachten mit Lebensmitteln umgehen.

Festliches Weihnachtsessen

Ganze 83 Prozent der Österreicher kochen das Weihnachtsessen selbst und feiern durchschnittlich mit fünf bis acht Personen. Um die Liebsten glücklich und satt zu machen, wird ordentlich aufgetischt. Es ist nicht verwunderlich, dass 38 Prozent angeben, dass sie für die Feiertage sicherheitshalber mehr einkaufen, um genug zu haben. Besonders jüngere Menschen neigen dazu, zu viel zu kaufen und dann überbleibende Reste zu haben. Je älter die Menschen werden, desto leichter fällt es ihnen, die Mengen richtig einzuschätzen.

80 Prozent haben nach Weihnachten Reste

Infolgedessen ergibt sich, dass nach den Feiertagen einiges über bleibt. 80 Prozent der Befragten gaben an, dass bei ihnen nach Weihnachten Essen überbleibt. Nur bei 12 Prozent wird alles verwendet. Doch was machen Österreicher mit den Resten? Nur ein Viertel der Befragten verarbeitet alles. Bei den anderen drei Vierteln wird das übrig gebliebene Essen zu neuen Mahlzeiten verarbeitet (69 Prozent) oder in die Mülltonne geworfen (73 Prozent). Auch hier: je älter die Menschen sind, desto weniger wird verschwendet.  

„Niemand wirft gerne Essen weg, schon gar nicht, wenn es mit viel Liebe zubereitet worden ist. Deshalb schlagen wir vor, heuer alle Gäste zu bitten, mit Aufbewahrungsboxen zu kommen, dann kann sich jeder und jede etwas von den Resten einpacken und nichts muss verschwendet werden”, sagt Georg Strasser-Müller, Country Director von Too Good To Go Österreich und Schweiz.

Am häufigsten bleiben Süßigkeiten über

Nun stellt sich die Frage, welche Lebensmittel denn weggeworfen werden. An der Spitze der Umfrage stehen mit 41 Prozent Süßigkeiten beziehungsweise Weihnachtskekse. Gefolgt werden sie von Beilagen, Fleisch und Brot. „Reste können in vielen Fällen weiterverarbeitet werden, so eignet sich altes Brot beispielsweise ideal für Semmelbrösel”, empfiehlt Georg Strasser-Müller.

©Too Good To Go/Appinio GmbH

Teuerung hat keinen Einfluss auf Weihnachtsessen

An Weihnachten haben die Teuerungen keine Auswirkungen auf die eingekauften Mengen. 84 Prozent gaben an, ihr Budget über Weihnachten sogar zu erhöhen. Wenn Österreicher sparen, dann tun sie das am ehesten bei alkoholischen Getränken und bei Delikatessen. „Geld sparen und dabei der Umwelt was Gutes tun, kann man auch, wenn man Lebensmittel rettet – und so schmeckt das Festessen auch gleich viel besser”, fügt Georg Strasser-Müller abschließend hinzu.

Weihnachtliches Special auf VOL.AT

(VOL.AT)

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Österreich
  • Lebensmittelverschwendung: Höhepunkt an Weihnachten