Lebens- und Liebesgeschichten bei "Franui"

Bregenz - Die Erwartungen waren etwas zwiespältig, das Ergebnis dafür eine mehr als positive Überraschung: Das Osttiroler Ensemble "Franui" hat Sonntagabend die alternative Programmschiene "Kunst aus der Zeit" der Bregenzer Festspiele eröffnet.  

Auf der ausverkauften Werkstattbühne hat die aus Innervillgraten stammende “Musikbanda” (Eigendefinition) ihre Auseinandersetzung und Verarbeitung der “Deutschen Volkslieder” von Johannes Brahms in dem Szenischen Konzert “Nur ein Gesicht” als Uraufführung präsentiert.

Schon im Sommer 2006 hat “Franui” in Bregenz begeistert, nun wurde das neueste Opus der Osttiroler aus der Taufe gehoben: “Nur ein Gesicht – Schwank(en) für Musikbanda”, komponiert von Markus Kraler und Andreas Schett, inszeniert von Cornelia Rainer. Die 1993 ins Leben gerufene und nach einem heimischen Flurnamen getaufte Formation “Franui” hat dank der Mixtur aus Blech- und Holzbläsern, Saiten- und Streichinstrumenten und deren Spielart einen unverkennbaren “Sound”.

Der Titel “Nur ein Gesicht” entstand aus der Reduzierung der Liedzeile “Nur ein Gesicht auf Erden lebt” und soll wie die Musik von “Franui” Vieldeutigkeit ausdrücken – vom Gesicht wahren bis zum “Gesicht” als Vision. Das Publikum sitzt dicht gedrängt an gedeckten Tischen, die für Frühschoppen, Hochzeitsfeier oder Leichenschmaus stehen könnten. Ausgehend von den Brahms-Liedern decken die exzellenten “Franui”-Musikerinnen und Musiker mit Spiel und Gesang einen akustischen Festtisch samt reichhaltigem Menü vom leisen Träumen, ländlerartigen Drehen über Bolero-hafte Steigerungen, Jazz- und Klezmer-Rhythmen bis zum resignierenden Danse macabre. Lachen und Weinen sind ganz nah beieinander.

Im Kontext zur Musik sprechen ältere Menschen aus dem Raum Bregenz als Laiendarsteller – quasi aus dem Publikum heraus – berührende, einfühlsame Texte, die sich retrospektiv verdichten zu berührenden Lebens- und Liebesgeschichten. Da ist viel die Rede von vergangen, vergeblich, vertan, verstörend, verdorben, verloren, aber auch von Vertrauen, Schönheit und geglückter Liebe. Die Zitate aus Senioren-Interviews wirken nicht aufgesetzt, sie sind stimmig eingebettet in das Szenische Konzert von “Franui”. Der Konzertabend wird am 29. Juli wiederholt. “Franui” hat bisher vier CDs veröffentlicht und dafür viel positive Kritik geerntet. Die neue CD “Brahms Folks Songs” erscheint im Herbst 2008 beim Label col legno.

S E R V I C E: 63. Bregenzer Festspiele vom 23. Juli bis 23. August 2008. Karten und Informationen via Internet http://www.bregenzerfestspiele.com; Infos über “Franui” unter http://www.franui.at

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg
  • Bregenz
  • Lebens- und Liebesgeschichten bei "Franui"
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen