AA

Lauterach wird grüner

Lauterach -  Grüne treten bei der Gemeindewahl am 14. März an: „Wir sind wieder da“, melden sich die Grünen nach fünfjähriger Pause mit einer Reihe engagierter grünbewegter Menschen in der Gemeindepolitik zurück. „Lauterach braucht die Grünen. Und wir haben einiges vor.“

Die Liste besteht aus einer bunten Mischung von Personen, von der Schülerin zum Pensionisten, von der Bäurin bis zum Arzt. Spitzenkandidat ist der Bio-Bauer Elmar Greußing. Weitere KandidatInnen sind die Schülerin Sanda Alibegovic, der Schulleiter Bernhard Posch und die Landwirtin Ursula Greussing.

„Wir wollen unseren unmittelbaren Lebensraum mitgestalten“, fasst Spitzenkandidat Elmar Greußing die Ziele der Grünen zusammen. „Ein besonderes Anliegen ist uns der Naturschutz im Ried. Die Grenzen der privaten Freizeitnutzung müssen respektiert und kontrolliert werden.“

„Soziale Themen sind uns wichtig“, hält der Landwirt fest. „Die Beteiligung von BürgerInnen migrantischer Herkunft muss verbessert werden. Die Gemeinde kann einiges zur Integration beitragen. Sie soll interkulturelle Begegnungen und Feste organisieren und Projekte fördern, die sich mit den Chancen und Problemen des Zusammenlebens und der Zuwanderung auseinandersetzen.“

„Eine ganze Reihe von Verkehrsproblemen warten auf zukunftsfähige Lösungen“, so Greußing. „Wichtig ist uns der Ausbau und die Aufwertung des Fußgänger- und Radwegenetzes. Der Bahnhof ist ein Ärgernis, aber auch eine Zukunftschance. Und für den Verkehrsknotenpunkt Achpark brauchen wir dringend Entlastung.“

„Kinder und Jugendliche brauchen Freiräume“, weiß der grüne Spitzenkandidat. „Daher müssen sie besser in die Gemeindeentwicklung eingebunden werden. Dringend ist der Ausbau der offenen Jugendarbeit und mehr Räumlichkeiten sowie verbesserte Angebote an erschwinglichem Wohnraum für BerufseinsteigerInnen. Auch und besonders unter Jugendlichen muss das Miteinander der verschiedenen Kulturen gefördert werden.“

„Für die Zukunft entscheidend ist die Bildung“, ist Greußing überzeugt. „Der Kindergarten ist die erste Bildungseinrichtung, die unsere Kinder besuchen. Deshalb muss es ab drei Jahren einen Anspruch auf einen kostenlosen Kindergartenplatz geben. Wichtige Anliegen sind uns auch eine hochwertige Ganztagesschule mit verschränkter Abfolge von Unterricht und Betreuung und die gemeindeunterstützte Inklusion für Kinder mit Behinderung in Schule und Arbeit.“

„Es gibt viel zu tun. Wir packen’s an“, so der Erstgereihte der Lauteracher Grünen abschließend. (Quelle: Die Grünen)

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg
  • Lauterach
  • Lauterach wird grüner
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen