Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

LASK-Fortbestand vorerst gesichert

Einen Tag vor Ablauf der Einreichfrist für das Bundesliga- Lizenzierungsverfahren ist der LASK aus den ärgsten Nöten. [14.2.2000]

Ein Krisengipfel am Montag Vormittag in Linz mit Landeshauptmann Josef Pühringer, den Landesräten Erich Haider, Josef Ackerl, Hans Achatz und LAbg. Erich Watzl sowie dem LASK-Präsidenten Manfred Reitinger und dessen Vize Karl Steiner brachte die vorläufige Rettung. Das Ergebnis: Der Fortbestand der Athletiker ist mit Hilfe der oberösterreichischen Regionalbanken vorerst gesichert.

Pühringer legte in dem sachlichen Gespräch, an dem alle in der Landesregierung vertretenen Parteien teilnahmen, einen ersten Sanierungsvorschlag für den Fußball-Verein vor, der primär Sanierungsmöglichkeiten außerhalb des Budgets vorsieht, die Belastungen der Steuerzahler weitgehend vermeidet und im Wesentlichen von den OÖ-Regionalbanken getragen wird. Damit sollte es gelingen, den Tabellenachten zur Gänze von den Altlasten zu befreien.

“Es muss bei Werbeträgern wie dem LASK sicherlich möglich sein, Finanzierungsmöglichkeiten zu finden, um eine längerfristige Existenzgrundlage zu sichern”, sagte der Landeshauptmann. Bis März soll aus den verschiedenen Vorschlägen ein gesamtheitliches Finanzierungsmodell erstellt werden. “Wir brauchen sachgerechte Lösungen ohne Parteienstreit. Nur das dient dem Fußball und dem Sport”, betonte Pühringer.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Sport VOL.AT
  • LASK-Fortbestand vorerst gesichert
  • Kommentare
    Die Kommentarfunktion ist für diesen Artikel deaktiviert.