AA

"Lange Nacht der Galerien" in Bregenz

Bregenz - Sechs Bregenzer Galerien laden am Freitag, 16. Mai, bei der dritten "Langen Nacht der Galerien" in der Vorarlberger Landeshauptstadt zum Ausstellungs-Rundgang.

Bis Mitternacht können sich Interessierte über sieben ganz unterschiedliche Künstler-Positionen informieren. Die teilnehmenden Künstler sind Tone Fink, Thomas Feichtner, Edith Hofer, Hans Baschang, Voré, Stefan Rüesch und German Bolter.

Anlässlich der “Langen Nacht” präsentiert der Vorarlberger Künstler Tone Fink in der Galerie “Contemporary Art, Prantl & Boch” ein Buch mit Zeichnungen. Die aus den Jahren 1976 bis 2008 stammenden Arbeiten in “Erotone – Leibesübung” erzählen voller Witz, Ironie und Parodie von Finks Sicht auf den sexuellen Körper.

“Ich male Bilder von Menschen, die ich nicht kenne” – so beschreibt Thomas Feichtner seine Kunst. Formal erinnert diese an fotorealistische Werke der 1960er und 70er Jahre, die fotografischen Vorlagen entstehen auf unkonventionelle Weise: Der Künstler bittet Fremde auf der Straße darum, ein Foto von ihnen schießen zu dürfen, nimmt dann aber nur einen extrem eng geschnittenen Ausschnitt des Gesichts auf. Die Ergebnisse sind bis 14. Juni in der Galerie Art House in der Römerstraße zu sehen. Ebenfalls am 16. Mai eröffnet die Ausstellung mit neuen fotorealistischen Werken German Bolters zu aktuellen Themen, zu sehen bis Ende Juni in der Galerie “cuenstler” in der Kornmarktstraße.

Die in der Galerie ardizón in der Thalbachgasse ausgestellten Arbeiten der Künstler Hans Baschang und Voré sind auf den ersten Blick höchst unterschiedlich. Während der eine mit Papier und Zeichenstift arbeitet, sind die Mittel des anderen Stein, Hammer und Meißel. Gemeinsam ist ihnen jedoch eine formale Konzeption als Gestaltungsgrundlage, was für den Besucher ein spannungsgeladenes Betrachtungsfeld erzeugt. Zu sehen sind die Arbeiten bis 28. Juni.

“landscapes”, Landschaften, sind das Thema von Stefan Rüesch in den K12 Galerie in der Kirchstraße. Geometrische Figuren, Linien und Flächen bestimmen seine Arbeiten, die zu Metaphern der eigenen Seelenlandschaft werden. Rüeschs “landscapes” können noch bis 17. Mai besucht werden. Thematisch fast entgegengesetzt liegen die Werke von Edith Hofer in der Galerie Lisi Hämmerle. “rabbit forever” hat sie ihre Ausstellung genannt, Plüschiges, Weiches und Pelziges sowie die Sehnsucht danach sind ihre Themen. Die bis 15. Juni dauernde Schau schließt auch Zeichnung und Malerei mit ein.

Ebenfalls am 16. Mai – allerdings nicht im Rahmen der “Langen Nacht” – eröffnet im Bregenzer “Künstlerhaus Palais Thurn und Taxis” die Ausstellung “Measure for Measure” des Künstlers Philipp Preuss, der sich in seinem Schaffen zwischen darstellerischer und bildnerischer Kunst bewegt. Die nach dem gleichnamigen Shakespeare-Stück benannte Schau beleuchtet wechselseitige Strategien der bildenden Kunst durch Werke von inszenierten Künstlerfiguren.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg
  • Bregenz
  • "Lange Nacht der Galerien" in Bregenz
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen