Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Landesfeuerwehrverband - Kompetenz im Strahlenschutz ausgebaut

Thomas Brugger bei seinem Vortrag in Seibersdorf.
Thomas Brugger bei seinem Vortrag in Seibersdorf. ©Landesfeuerwehrverband Vorarlberg
Bericht von Landesfeuerwehrverband Vorarlberg:  Am 29. November wurde an unseren Mitarbeiter, Thomas Brugger, MSc das Strahlenschutzleistungsabzeichen in Gold der Seibersdorf Academy verliehen.

Im Rahmen der jährlichen Pro Merito Verleihung wurde die schriftliche Arbeit mit dem Thema:
“Der Landesfeuerwehrverband im Katastropheneinsatz – Taktik und Möglichkeiten der Vorarlberger Feuerwehren in Bezug auf eine Strahlenexposition der Bevölkerung“,
den anwesenden Ehrengästen in Seibersdorf präsentiert und seitens der Seibersdorf Laboratories GmbH (www.seibersdorf-laboratories.at) positiv bewertet.

„Mit dieser Arbeit konnte Thomas Brugger sein Fachwissen zum Thema Strahlenschutz vor einer fachkundigen Jury unter Beweis stellen. Wir sind sehr froh darüber, dass wir mit Thomas Brugger über einen ausgewiesenen Fachmann zum Thema Strahlenschutz verfügen“, sagt Landesfeuerwehrinspektor Hubert Vetter. „Die laufende Anpassung an aktuelle Entwicklungen um für den Fall der Fälle gerüstet zu sein, ist in diesem Fachbereich eine ganz besondere Herausforderung. Umso mehr schätzen wir den persönlichen Einsatz unseres Mitarbeiters Thomas Brugger“ stellt der Landesfeuerwehrinspektor abschließend fest.

Ziel dieser Arbeit ist es, Führungsstrukturen für den LFV Vorarlberg zu entwickeln, die sich auf die Bewältigung von Großschadenslagen konzentrieren. Weiters werden das Einsatzblatt Vorarlberg und die Rechenprozesse des SISy Modells der Datenbank Memplex® auf deren Anwendbarkeit validiert, sowie die unterstützenden Möglichkeiten des Lageinformationssystems (LIS) dargestellt.

Am Ende soll diese Arbeit dem Landesfeuerwehrverband als Verfahrensablauf und den Stützpunktfeuerwehren Vorarlbergs als Handbuch für die operative Durchführung bei Einsätzen mit radioaktiven Stoffen dienen, um so den Schutz der Feuerwehren und der Bevölkerung zu optimieren.

Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Feldkirch
  • Landesfeuerwehrverband - Kompetenz im Strahlenschutz ausgebaut
  • Kommentare
    Kommentar melden
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen