Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Ländlekicker.VOL.AT-Interview mit Seehallencup-Chef Markus Gartner

©Luggi Knobel
Der 3. Forstner Seehallencup geht in die Endphase. Ländlekicker.VOL.AT sprach mit Turnierchef Markus Gartner über seine Ziele und Wünsche. 400 (!) Teams sollen 2017 auf dem grünen Rasen zu bewundern sein.

LÄNDLEKICKER-Interview: Hard-Turnierchef Markus Gartner über Gegenwart und Zukunft
Der Forstner Seehallencup 2016 geht in die Endphase. Damit wird es für OK-Chef Markus Gartner wieder ruhiger

Im Dauerstress seit vielen Wochen befindet sich Seehallencup-Turnierchef Markus Gartner. Das Terrain, sprich Kunstrasen hat sich auch im zweiten Jahr bewährt. Der Verantwortliche mit seinen rund 250 freiwilligen Helfern blickt aber schon voraus und hofft, dass 2017 insgesamt 400 (!) Teams (Nachwuchs, 1b und Kampfmannschaften), dann erstmals auf dem modernsten Kunstrasen, teilnehmen und auch die Topklubs wieder nach der schöpferischen Pause spielen werden. Das Turnier soll schon zwischen Weihnachten und Neujahr starten und erst Ende Jänner enden.

LÄNDLEKICKER.VOL.AT: Wie fällt das Resümee aus?
MARKUS GARTNER: Wolfurt und unser Turnier ist nicht vergleichbar. In Wolfurt ist ein besonderes Flair und Atmosphäre auf dem Parkett in einer engen Halle. Bei uns auf dem grünen Kunstrasen ist das was ganz Besonderes. Alle teilnehmenden Mannschaften sind voll des Lobes und es gab heuer (fast) keine Verletzungen. 50 (!) Teams, größtenteils aus dem Ausland mussten wir aufgrund von zeitlichen Engpässen eine Absage erteilen. Wir sind im OK Team nun noch besser und breiter aufgestellt. Wir müssen uns aber noch stetig weiterentwickeln und wachsen, sind noch nicht zum Treffpunkt in der Halle geworden.

LÄNDLEKICKER.VOL.AT: Wohin soll der Weg führen?
MARKUS GARTNER: Zuerst einmal gilt es uns zu Stabilisieren. Eventuell werden ein paar neue kleine Änderungen im Regelwerk vorgenommen. Wir brauchen aber nach konstruktiven Gesprächen mit der Marktgemeinde Hard und den Handballern noch viel mehr Termine. Mit dem Neubau einer zweiten Sporthalle ist in den nächsten Jahren, vielleicht schon 2017, vieles möglich. Wunsch ist und bleibt die Teilnahme von insgesamt 400 (!) Mannschaften. Allerdings braucht es dazu ab Weihnachten schon fixe Termine für den Seehallencup. Mit Wolfurt gibt es aber keine Kollision. Uns strebt auch ein Nachwuchs-Masters vor, das wir gezielt verfolgen und versuchen es auch bald umzusetzen. Heuer haben schon 200 Teams im Kinder- und Jugendfußballbereich teilgenommen.Vor allem U-16 bzw. U-18-Teams wollen wir nach Hard lotsen. Die Suche nach einem Hauptsponsor für das Nachwuchsturnier wird in Angriff genommen.

3. Forstner-Seehallencup in Hard
Halbfinale: 16. Jänner, ab 15 Uhr – zwei Sechsergruppen mit drei Aufsteigern ins Finale
Halbfinale I (16. Jänner, 15 Uhr): TSV Heimenkirch, RW Rankweil, Ruech Recycling RW Langen, Zimm FC Wolfurt, Cashpoint SCR Altach Amateure, Admira Dornbirn
Halbfinale II (16. Jänner, 18.15 Uhr): Hotel am See FC Hard, FC Ruggell, Simeoni Metallbau FC Andelsbuch, blum FC Höchst, SW Bregenz, Eco Park FC Hörbranz
Finale: Sonntag, 17. Jänner, 16 Uhr. Präsentation vom FC Hard Nachwuchs. Sechs Finalisten ermitteln den Sieger im Einser-Turnier vom Seehallencup. Erster Halbfinale I, Erster Halbfinale II, Zweiter Halbfinale I, Zweiter Halbfinale II, Dritter Halbfinale I, Dritter Halbfinale II

Sponsoren: Forstner Speichertechnik, Autohaus Kia Hard, Vorarlberger Nachrichten, Alpla, Elektro Kolb Hard, Mopptex, Buchdruckerei Lustenau, Lenz/Bereuter/Gehrer Hard, Mistura Immo, Fohrenburg, Kesselbau Sutterlüty Hard, Raiffeisenbank Bodensee, AGM Lauterach, Weiss Reisen Bregenz, Sport Kuster, Atrium Wohnbau Lauterach, Schelling Anlagenbau Schwarzach

Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg Sport
  • Hard
  • Ländlekicker.VOL.AT-Interview mit Seehallencup-Chef Markus Gartner
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen