Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Kurswechsel beim BGSC Klaus

Matthias Jagschitz träumt von einer großen Karriere.
Matthias Jagschitz träumt von einer großen Karriere.
Nach Rücktritt der Bundesligamannschaft: Nachwuchsarbeit großgeschrieben. Vor exakt dreizehn Jahren feierte die Bundesligamannschaft des Bahnengolfklub Klaus den österreichischen Meistertitel und stand in den weiteren Saisonen stets auf dem Podest. Erstmals seit der Gründung vor genau 40 Jahren hat der erfolgreiche Verein heuer keine Nennung mehr für die höchste Spielklasse Österreichs abgegeben.

Schulprojekt Die vielen Topspieler mussten aus beruflichen Gründen passen oder wechselten zu einer anderen guten Adresse auf nationaler Ebene. „Das Wichtigste in den nächsten Jahren wird die kontinuierliche Nachwuchsarbeit sein“, sagt Neo-Obmann Ferdinand Jagschitz, der die Geschicke des Vereins nach 27-jähriger Amtszeit von Bruder Karl übernommen hat. Der Startschuss für das Werben von Jugendlichen ist bereits mit dem Schulprojekt positiv angelaufen. Mit Lara Jehle und Matthias Jagschitz sind zwei hoffnungsvolle Talente seit längerer Zeit in der Ausbildung. Die 13-jährige Lara Jehle steht demnächst bei der WM in Budapest vor ihrem ersten internationalen Auftritt und Bewährungsprobe. Matthias Jagschitz eroberte im Vorjahr mit dem Nationalteam den dritten Endrang und gewann somit die Bronzemedaille.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Klaus
  • Kurswechsel beim BGSC Klaus
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen