Kultur als Lebensmittelpunkt

Auch das Karten Abreißen ist ein Teil der Arbeit des Kulturbühnenmanagers Christian Zver.
Auch das Karten Abreißen ist ein Teil der Arbeit des Kulturbühnenmanagers Christian Zver.
Kulturbühne Schruns feierte mit Betreiber Christian Zver ihren fünften Geburtstag.

Es ist nun genau fünf Jahre her, dass die Kulturbühne Schurns aus der Taufe gehoben wurde. Kultur wurde an diesem Ort allerdings schon länger betrieben. Denn das alte Kino diente auch immer wieder heimischen Theaterproduktionen als Aufführungsort. Nachdem das Kino die Pforten schloss, übernahm die Gemeidne Schruns das Haus und wandelte es in eine Kulturbühne um. Der Pächter Chrisitan Zver berichte über seine Erfahrungen als Kulturbetreiber.

Was waren ihre persönlichen Highlights in den letzten 5 Jahren?

Ch. Zver: Ich bin stets bemüht ein hohes qualitatives Niveau an Darbietungen aus den verschiedenen Genres nach Schruns zu holen. Daher gab es aus meiner Sicht mehrere Highlights in den letzten Jahren. Jedoch sehr angetan haben es mir die Stimmwunder „The House Jacks“ aus Amerika oder die Blues- und Soullegende „Vera Love“ zusammen mit „Heini Altbart“. Unsere Kabarettstars aus dem Ländle sind natürlich auch jedes Mal ein Highlight!

Wie ist die „Kulturbühne Schruns“ entstanden?

Wir waren mit unserer Eventagentur „Not Impossible Events“ auf der Suche nach neuen Veranstaltungsorten im Land. Dann haben wir vom leerstehenden Casablanca Kino beziehungsweise von der Batlogghalle gehört und haben diesbezüglich Kontakt mit der Gemeinde als Eigentümer aufgenommen. Nach mehreren Gesprächen mit der Gemeinde Schruns wurde dann 2004 das Projekt „Kulturbühne Schruns“ ins Leben gerufen.

Was macht dir Spaß an der Kulturbühne Schruns beziehungsweise an deiner Arbeit?

Die Arbeit ist sehr abwechslungsreich und kreativ. Da ich die komplette Verwaltung der Kulturbühne Schruns alleine betreibe, fallen sämtliche Arbeiten in meinen Tätigkeitsbereich. Angefangen von der Programmgestaltung und Koordination über Werbung, Öffentlichkeitsarbeit bis hin zur Technik- und Gebäudeverwaltung. Hin und wieder darf ich auch die Eintrittskarten reißen oder beim Ausschank aushelfen (lacht).

Woher stammen die Ideen und die Trends für das Veranstaltungsprogramm?

Ich muss mich immer auf dem Laufende halten und beobachten was zeitgemäß und trendy ist. In den letzten Jahren hat sich im Kulturbereich sehr viel getan, da nicht nur Theater und klassischen Konzerte zum typischen Kulturprogramm gehören. Es haben sich neue Bereiche und Genres geöffnet und das Spektrum hat sich vielseitig erweitert. Für mich auch ganz wichtig ist, dass man auch den Jugendlichen die Kultur etwas näher bringt. Bei den Jugendveranstaltung konnte ich den einen oder anderen überzeugen sich mal ein Theater- oder Kabarettstück anzusehen.

Gibt es Verbesserungsmöglichkeiten an der Kulturbühne?

Die Infrastruktur ist teilweise über 50 Jahre alt. Der Bühnenboden ist stark sanierungsbedürftig und in diversen Nebenräumen sowie im Foyer bedarf es auch einem neuen Boden und Anstrich. 2006 wurde bereits zusammen mit der Gemeinde Schruns der Saalboden erneuert und die Kinobestuhlung durch eine flexible Bestuhlung ersetzt. 2007 wurde die Ton- und Lichttechnik erweitert und auf konzerttauglichen Stand gebracht. Anfang 2010 wird die Be- und Entlüftungsanlage saniert und teilweise erneuert.

Wie siehst du die Entwicklung der Kulturbühne?

Die Kulturbühne Schruns hat sich über die letzten 5 Jahre gut entwickelt und sich zu einer wichtigen Kulturplattform im Montafon etabliert. Mit 60 Veranstaltungen im Jahr und knapp 10.000 Besuchern gehört sie fest zur Vorarlberger Kulturszene. Ich persönlich würde mir wünschen, dass das Besucherinteresse bei den „Nischenveranstaltungen“ noch größer werden würde.

Wo liegen deine persönlichen Favoriten im Bereich Kultur?

Ich selber mag speziell Musikdarbietungen sehr gerne, aus den verschiedenen Ecken, ob Jazz, Blues, Rock, klassisch oder Brass. Jedoch darf ich meine persönlichen Interessen bei der Programmgestaltung nicht in den Vordergrund stellen damit das Programm so abwechslungsreich und vielseitig wie nur möglich wird.

Was ist für dich Erfolg?

Erfolg ist natürlich, wenn eine Veranstaltung quantitativ gesehen ausverkauft ist und das im besten Fall mehrmals. Erfolg kann aber auch bei den erwähnten „Nischenveranstaltung“ bereits eine Besucheranzahl von 20 Personen sein, da diese vielleicht noch unbekannt sind. Aber der schönste Erfolg ist, wenn das Publikum unabhängig von der Anzahl dem Künstler einen würdigen Applaus zollt und mit zufriedenen Gesichtern die Kulturbühne Schruns verlässt.

Factbox:

Name: Christian Zver

Beruf: Event- u. Projektmanager

Alter: 32 Jahre

Hobbies: Amerikanische Oldtimer, Fitneß, Fußball;

Wohnort: Bludenz/ Bings

Lebensmotto: Verfolge deine Ziele und tue alles dafür, auch wenn es Überwindung kostet!

Quelle:

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • MeineGemeinde UGC
  • Kultur als Lebensmittelpunkt
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen